Zum Inhalt springen

Header

Video
Meteo am Mittwochabend
Aus Meteo vom 18.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 30 Sekunden.
Inhalt

Temperaturen und Klimawandel Wie ungewöhnlich ist die Hitze?

Temperaturen um 30 Grad, Badewetter und da und dort ein Gewitter. Die Schweiz steckt im Mai bereits im Sommer-Modus. Ungewöhnlich? Absolut! Die aktuellen Höchstwerte liegen vielerorts etwa 10 Grad über dem Erwartungswert für den Mai.

Sommerwetter zum paddeln!
Legende: Sempachersee/LU Kann durchaus Freude machen: Sommer im Mai. Vinzenz Blum

Einfluss des Klimawandels

Durch den menschengemachten Klimawandel werden derartige Hitzeperioden häufiger. Der Klimawandel hat die erwarteten Mai-Höchsttemperaturen erhöht. Dies ist in der Bildergalerie für das Beispiel Basel erklärt.

Temperaturen wie am Freitag sind auch im aktuellen Klima extrem hoch. Hätte es in den letzten 30 Jahren allerdings keinen Klimawandel gegeben, hätte es einen so heissen Tag wie am Freitag in Basel kaum gegeben. Grafisch gesprochen musste der Klimawandel die oben gezeigte Glockenkurve erst verschieben. Höhere Maitemperaturen in Basel sind kein Einzelfall. Die erwartete Anzahl Sommertage (mehr als 25 Grad) im Mai hat sich an vielen Orten in der Schweiz zwischen den Perioden 1961–1990 und 1991–2020 verdoppelt.

Durch den Klimawandel haben sich die Sommertage im Mai in den letzten 30 Jahren ungefähr verdoppelt.
Legende: SRF Meteo

Was bringt die Zukunft?

Die Temperaturen und auch die Extremtemperaturen werden weiter zunehmen. In welchem Ausmass dies passieren wird, können wir weiterhin beeinflussen. Laut den Schweizer Klimaszenarien würden sich Hitzetage ohne Klimaschutzmassnahmen bis Ende des Jahrhunderts in etwa verdreifachen. 30 Grad oder mehr gelten als Hitzetag. Mit ausgeprägten Klimaschutzmassnahmen liesse sich die Zunahme deutlich eindämmen. Dann gäbe es ab 2035 praktisch keine Zunahme von Hitzetagen mehr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen