Zum Inhalt springen

Header

Video
Meteo vom 29. Juni
Aus Meteo vom 29.06.2020.
abspielen
Inhalt

Trotz trübem Juni Rekord: Sonnigste erste Jahreshälfte - lokal sehr grauer Juni

Der neue Höchstwert wurde in Zürich erreicht. Von Januar bis Juni war es seit über 100 Jahren nicht so sonnig wie in diesem Jahr. Die zahlreichen Sonnenstunden traten bis Mai auf. Im Juni hielten sich wieder vermehrt Wolken am Himmel. In den Alpen registrierte man sogar einen sehr grauen Monat.

Nicht nur in Zürich brauchte man häufig die Sonnenbrille. Auch in Basel schien extrem häufig die Sonne. Dort gab es 1909 und 1976 jedoch ähnlich sonnige erste Jahreshälften. Im Gegensatz dazu kommt das Jahr 2020 in Genf nicht in die Top Ten. Die erste Jahreshälfte mit den wenigsten Sonnenstunden ist übrigens noch nicht lange her. Erst vor wenigen Jahren, nämlich 2013, war es besonders oft grau am Himmel.

Schweizer Karte mit der Sonnenscheindauer im Juni 2020.
Legende: In den Alpen lag die Sonnenscheindauer im Juni 2020 teilweise deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt. SRF Meteo

Historische Daten zur Sonnenscheindauer stehen nur für ein paar wenige Orte zur Verfügung. Flächendeckender misst man die Sonnenstunden erst seit rund 60 Jahren. Daher kann zu den Alpen an dieser Stelle kein Vergleich mit dem Anfang des letzten Jahrhunderts gemacht werden.

Der Juni als Antipode

An einzelnen Orten in den Alpen erlebte man einen äusserst grauen Juni. Die Minus-Rekorde aus den Jahren 1988, 1992 und 1997 wurden jedoch nicht unterboten.

Oft bewölkt im Juni 2020

Messstation
Platzierung (prov.)
Messungen seit
Sonnenstunden (prov.)
Disentis/GR6.1959120 h
Jungfraujoch7.1960116 h
Grimsel7.1986113 h
Scuol/GR7.1959137 h

Die Messstation auf dem Gütsch/UR kann wegen Messfehlern nicht berücksichtigt werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen