Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Das Wochenendwetter 33 Grad im Tessin und Regen im Osten

Am mittleren Juli-Wochenende fand im Tessin der Sommer statt. Schon am Samstag gab es 31 Grad, am Sonntag wurden sogar 33 Grad erreicht. Im Osten dominierten dagegen nochmals dicke Wolken, und vor allem in der Nacht zum Sonntag gab es stellenweise kräftigen Regen.

Blick auf den Luganersee.
Legende: Cademario Im Tessin dominierte an diesem Wochenende Sonnenschein. Regula Gomaa

Für Sonnenanbeter hatte sich der Gotthardstau am Freitag und Samstag gelohnt. Im Süden war es oft sonnig, wenn auch nicht wolkenlos, und mit Nordföhn gab es schon am Samstag stellenweise 31 Grad. Heiss ging es auch in der Nacht zum Sonntag weiter. In Biasca ging die Temperatur die ganze Nacht nicht unter 25 Grad zurück, erst am Sonntagmorgen um 10 Uhr sank das Thermometer während einer kurzen Nordföhnpause auf 24,9 Grad. Am Sonntagnachmittag ging es mit grosser Hitze im Süden weiter: In Lugano wurden 33,0, in Locarno sogar 33,1 gemessen. Im Engadin blieb es dagegen an beiden Tagen oft bewölkt, und es gab nur kurze sonnige Phasen. Im Unterengadin und im Samnaun fiel sogar etwas Regen, vor allem in der Nacht zum Sonntag.

Von Fällanden Blick nach Norden auf ein Kornfeld und den Greifensee
Legende: Fällanden Am Samstag lagen über dem Greifensee dunkle Wolken, am Sonntag wurde es freundlicher. Roland Büchli

Wallis sonnig, Osten trüb

Im Wallis dominierte an beiden Tagen Sonnenschein. Am Samstag gab es in Sitten 13 Stunden Sonnenschein, am Sonntag 12 Stunden, und die Temperatur stieg am Sonntag auf 29,3 Grad. Nördlich der Alpen gab es bezüglich Sonnenscheindauer einen deutlichen West-Ost-Gradient. In Genf wurde am Samstag gut 10 Stunden Sonnenschein verzeichnet und am Sonntag sogar mehr als 13 Stunden. Ganz anders die Ostschweiz: In St. Gallen gab es an beiden Tagen zusammen nur rund 30 Minuten Sonnenschein. Vor allem in der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es in der Zentral- und Ostschweiz nochmals kräftigen Regen. In Starkenbach im Toggenburg gab es knapp 30 Millimeter, in Malbun im Fürstentum Liechtenstein sogar fast 40 Millimeter. Der Regen sorgte aber nicht mehr für nennenswerte Schäden.

Blick auf das überschwemmte Luzern entlang der Reuss.
Legende: Luzern Land unter in Luzern: Immerhin gab es am Wochenende keine weiteren Schäden. Marcel Bühler

Start in eine Sommerwoche

In den kommenden Tagen ist es beidseits der Alpen ziemlich sonnig, mit nur ganz vereinzelten Schauern und Gewittern jeweils am Nachmittag über den Bergen. Erst auf das kommende Wochenende hin muss wieder zunehmend mit Regengüssen und Gewittern gerechnet werden. Der genaue Verlauf ist aber noch stark abhängig von der exakten Zugbahn der Höhenkaltluft über dem nahen Atlantik. Bis dahin liegen die Temperaturen meist zwischen 26 und 31 Grad.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen