Zum Inhalt springen

Header

Video
Kaltlufttropfen über der Schweiz
Aus Meteo Zusatzmaterial vom 09.07.2021.
abspielen
Inhalt

Kein stabiles Hoch in Sicht Auch in der neuen Woche bleibt das Wetter unbeständig

Ein Kaltlufttropfen macht uns in der neuen Woche das Leben schwer, nicht nur für uns Meteorologinnen und Meteorologen.

Das Wetter wird in der Höhe gemacht. Zieht in der Höhe kalte Luft Richtung Mitteleuropa, dann ziehen bei uns Störungen auf. Entscheidend dabei ist, wo genau die kalte Luft zu liegen kommt. In den letzten Wochen lag die kalte Luft meist etwas westlich von uns. Wir befanden uns auf der sogenannten Vorderseite und es erreichte uns immer wieder milde, aber auch sehr schaueranfällige Luft.

Die verflixte Höhenkaltluft

Nach ein paar Tagen zog dann die Höhenkaltluft über uns hinweg und sorgte verbreitet für Gewitter. Danach baute sich jeweils ein Zwischenhoch auf. Dieser Ablauf wiederholte sich in den letzten Wochen immer wieder.

Kaltlufttropfen über uns

In der kommenden Woche liegt ein Tropfen mit kalter Luft über uns. Detailprognosen sind unter einem Kaltlufttropfen sehr schwierig, da die genaue Lage des Tropfens nicht berechnet werden kann. Wenige dutzend Kilometer in der Position des Tropfens machen bei Wetter einen grossen Unterschied.

Nicht nur Zwischenhoch?

Auch ein Kaltlufttropfen verabschiedet sich irgendwann, oder löst sich langsam auf. Wann das genau passiert ist noch offen. Wahrscheinlich wird es aber erst ab Freitag so weit sein. Bis dahin bleibt das Wetter unbeständig. Ob sich danach wieder nur ein Zwischenhoch vor dem nächsten Kaltluftausbruch aufbaut oder ob sich ein beständigeres Hoch aufbaut, ist noch nicht klar.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen