Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Winterkleider hervorholen: Am Sonntag gibt es nur 3 Grad, dazu fällt Schnee bis auf etwa 700 m.

Tageszusammenfassung

  • Etwas Sonne

    Zwar lagen noch Wolken an den Voralpen und im Süden Schauerte es, aber im Mittelland und in den Alpen war es zeitweise sonnig. Die Temperatur erreichte 8 Grad, im leicht föhnigen Rheintal gar 11 Grad. (Christoph Siegrist)

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    Am Sonntag kontrolliert Tief «Ingmar» mit feuchter Mittelmeerluft unser Wetter. Am Montag zieht dieses Tief weiter, aber über Italien wartet bereits das nächste. Nach einem schwachen Zwischenhoch am Mittwoch stellt sich über den Alpen eine bis zum Wochenende anhaltende Südföhnströmung ein.

Prognose bis Sonntagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht verdichten sich die Wolken und es kühlt auf rund 2 bis 0 Grad ab. Gegen den Morgen kommen aus Osten Niederschläge auf mit einer Schneefallgrenze von 800 bis 1000 m.
    Am Sonntag ist es den ganzen Tag bedeckt und es fällt Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 700 m, stellenweise kann es aber auch auf 400 m Schnee oder Schneeregen geben. Die Höchsttemperaturen liegen bei 2 bis 4 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht werden die Wolken aus Osten dichter und in der zweiten Nachthälfte setzt Niederschlag ein. Tiefstwerte zwischen -2 und +1 Grad.
    Am Sonntag ist es meist bedeckt und es fällt gebietsweise durchgängig Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 800 m, kann aber in den östlichen bis in die Zentralschweizer Alpentälern bis auf den Talboden sinken. Höchstwerte bei 1 bis 4 Grad. Aufkommende Gefahr durch Schneeglätte!

  • Tessin und Engadin

    Bis am Morgen sinken die Temperaturen im Tessin auf 5 bis 1 Grad, im Engadin auf -1 bis -6 Grad.
    In der Nacht und vor allem am Sonntag gibt es teils viel Niederschlag. Die Schneefallgrenze ist unterschiedlich: meist liegt sie bei rund 800 m, kann aber bei intensiven Niederschlagsphasen auch bis auf 400 m sinken, am Nachmittag vor allem im Puschlav auch über 1400 m steigen.
    Höchstwerte im Tessin bei 4 bis 7 Grad, im Engadin bei -2 bis +1 Grad.

Aussichten bis Dienstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Montag ist es besonders am Jura und in der Nordwestschweiz meist bewölkt, sonst kann sich zeitweise die Sonne zeigen. Am Vormittag ist im Westen und am Jura stellenweise etwas Niederschlag möglich, Schnee ab etwa 600 m.
    Am Dienstag ist es vor allem im westlichen Mittelland und im Unterwallis zum Teil sonnig, sonst hat es viele Wolken. In den zentralen und östlichen Alpen sowie in der Ostschweiz fällt Niederschlag, Schneefallgrenze bei 700 bis 1100 m.
    Höchstwerte jeweils um 6 Grad, am Montag mässiger Südwestwind.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Im Tessin und in den Bündner Südtälern ist es am Montag meist bewölkt und es fällt ab und zu etwas Niederschlag, Schnee ab 700 bis 900 m.
    Im Engadin ist es am Montag zeitweise sonnig, am Dienstag nur gelegentlich.
    Am Dienstag gibt es zudem gebietsweise Niederschlag, Schnee ab 800 bis 1100 m, am wenigsten im Unterengadin.
    Die Höchsttemperaturen liegen im Tessin jeweils zwischen 6 und 8 Grad, im Engadin zwischen -2 und +3 Grad.

Trend bis Samstag, 23. November

  • Föhnströmung über die Alpen verursacht typische Wolkenformationen.
    Legende: Ab Donnerstag kommen wir in eine Südströmung, die in den Alpen Föhn und am Südhang viel Niederschlag bringt.

    Hochnebel, Föhn und Stauniederschläge

    Im Norden liegt der Schwerpunkt ab Mittwoch beim Hochnebel, ab Donnerstag in den Alpentälern beim Föhn und im Süden beim Stauniederschlag. Über dem Hochnebel wird es deutlich milder, aber auch in den Föhntälern wird es mit zum Teil kräftigem Föhn bis zu 15 Grad. Der Hochnebel bis etwa 1000 Meter kann sich stellenweise auflösen und es wird bis 9 Grad, darunter wird es nur zögerlich milder. Auf der Alpensüdseite bleiben die Temperaturen um 9 Grad und es fallen von Donnerstag bis Samstag teils ergiebige Niederschlagsmengen, die Schneefallgrenze liegt bei rund 1200 m.