Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wetterbericht

In der Nacht teilweise kräftiger Regen. Am Montag erst nass, dann sonniger bei 18 Grad.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Ein Tiefdrucksystem liegt bei den Britischen Inseln. Es lenkt in der Nacht eine Kaltfront über uns hinweg. Danach wirkt nur kurz Hochdruckeinfluss, und im Süden stellt sich eine kurze Nordföhnphase ein. Bereits im Laufe des Dienstags erreicht uns aus Nordwesten wieder feuchtere Luft, die sich am Mittwoch an die Alpen legt.

Prognose bis Montagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Zunächst regnet es nur in der westlichen Landeshälfte. In der zweiten Nachthälfte fällt auch im Osten verbreitet und teilweise auch intensiver Regen. Es bläst vorübergehend böiger Westwind mit Spitzen zwischen 50 und 70 Kilometern pro Stunde, auf dem Jura bis 80 Kilometer pro Stunde.

    Am Montagvormittag fällt verbreitet Regen. Im Westen trocknet es bald ab. Am Nachmittag wird es auch im Osten trocken, und aus Westen gibt es vermehrt sonnige Abschnitte. Am Morgen zeigt das Thermometer 13 Grad, am Nachmittag im Westen 21 und im Osten 18 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht, vor allem in der zweiten Nachthälfte, kommt von Westen Regen auf. Nur in Graubünden bleibt es stellenweise bis am Morgen trocken. An den Voralpen und in den äusseren Alpentälern gibt es teilweise kräftige Böen.

    Am Montag fällt speziell am Vormittag noch Regen, am Nachmittag wird es zunehmend trocken, und es gibt besonders im Westen sonnige Abschnitte. Am Morgen gibt es 14 Grad, am Nachmittag werden 17, im Wallis bis 22 Grad erreicht, auf 2000 Metern sind es 5 Grad. In Graubünden sinkt die Schneefallgrenze gegen 2000 Meter.

  • Tessin und Engadin

    In der Nacht ist es oft stark bewölkt, und gegen Morgen setzt verbreitet Regen ein, sowohl im Tessin wie im Engadin.

    Am Montagvormittag fällt zum Teil kräftiger Regen, am Nachmittag setzt im Tessin Nordföhn ein, und es trocknet rasch ab. Es gibt noch längere sonnige Phasen bei 21 Grad. Im Engadin bleibt es bis am Abend meist stark bewölkt, und es fällt noch zeitweise Regen bei etwa 12 Grad.

Aussichten bis Mittwochabend

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Dienstag scheint zunächst noch teilweise die Sonne, besonders im Osten. In der zweiten Tageshälfte setzt von Westen Regen ein. Mit Temperaturen zwischen 17 und 22 Grad bleibt es relativ mild.

    Am Mittwoch ist es veränderlich und zeitweise nass. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 16 und 20 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Dienstag scheint zeitweise die Sonne, trotz vorbeiziehender Wolkenfelder. Besonders im Nordtessin, in den Bündner Südtälern und im Engadin hat es dickere Wolken, und dort fällt lokal auch wenig Regen. Im Tessin gibt es 21 Grad, im Engadin bis 17 Grad.

    Am Mittwoch ist es im Tessin bewölkt mit sonnigen Phasen, und vor allem in der zweiten Tageshälfte gibt es einzelne Schauer. Das Thermometer zeigt rund 21 Grad. Im Engadin bleibt es oft bewölkt, und es fällt stellenweise Regen bei 11 bis 13 Grad.

Trend bis Sonntag, 29. September

  • Blick über den Inn bei Samedan Richtung Berninapass.
    Legende: In der zweiten Wochenhälfte und am Wochenende wird es voraussichtlich veränderlich. Es bleibt aber relativ mild.

    Meist in einer Westströmung

    Von Donnerstag bis Sonntag präsentiert sich das Wetter wechselhaft. In einer lebhaften Westströmung werden immer wieder Störungen Richtung Schweiz geführt. Dazwischen gibt es aber auch längere sonnige Phasen, besonders am Donnerstag und Freitag. Am Wochenende scheint es eher noch etwas unbeständiger zu werden.

    Der Süden ist am Donnerstag und Freitag noch etwas begünstigt, danach wird es auch zunehmend unbeständig. Allgemein bleibt es aber eher mild mit Höchstwerten meist zwischen 17 und 22 Grad.