Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Heute grau und stellenweise, im Süden verbreitet, Regen. Morgen erst Regen und Schnee. 2 bis 6 °C.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Ein Tief verlagert sich bis morgen von Norditalien über die Alpen bis nach Deutschland und später weiter nach Polen. Nach einem Zwischenhoch am Dienstag, liegt am Mittwoch eine Luftmassengrenze über Deutschland, die allmählich zur Schweiz vorrückt. In der zweiten Wochenhälfte stellt sich über den Alpen eine Südföhnströmung ein.

Prognose bis Montagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Am Nachmittag geht es meist grau weiter. Zum Teil ist es Hochnebel mit Obergrenze um 1000 Meter, zum Teil sind es dicke Wolken, die stellenweise etwas Regen bringen. Das Thermometer zeigt 2 bis 7 Grad.

    Morgen ist es zunächst stark bewölkt, und es fällt Regen. Die Schneefallgrenze liegt meist bei 700 Metern. An windgeschützten Stellen muss aber mit Schnee bis in tiefe Lagen gerechnet werden. Am Nachmittag gibt es aus Westen sonnige Abschnitte. Am Morgen zeigt das Thermometer rund 1 Grad, am Nachmittag um 5 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Am Nachmittag ist es oft bewölkt, und es fällt stellenweise etwas Regen, Schnee oberhalb von rund 1300 Metern. Am Nachmittag gibt es 2 bis 5, im Wallis bis 7 Grad.

    Morgen geht es zunächst meist stark bewölkt weiter, und es fällt zeitweise Schnee, unterhalb von 700 Metern zum Teil auch Regen. Am Nachmittag gibt es zunehmend längere sonnige Phasen, im Wallis wird es sogar noch ziemlich sonnig. Am Morgen gibt es um 2, am Nachmittag rund 5, im Wallis bis 7 Grad und auf 2000 Metern um -4 Grad.

  • Tessin und Engadin

    Am Nachmittag bleibt es meistens stark bewölkt, und vor allem im Tessin fällt immer wieder Regen, Schnee oberhalb von 900 bis 1300 Metern. Am Abend lässt der Niederschlag nach. Im Engadin gehen nur einzelne Schneeschauer nieder. Die Höchstwerte erreichen im Tessin rund 7, im Engadin maximal 2 Grad.

    Morgen fällt im Tessin weiterer Regen bei 8 Grad, Schnee oberhalb von rund 1000 Metern. Am Nachmittag lässt der Regen nach, und gegen Abend gibt es Aufhellungen. Im Engadin gehen erst noch Schneeschauer nieder, am Nachmittag zeigt sich ab und zu die Sonne bei 2 Grad.

Aussichten bis Mittwochabend

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Dienstag liegt Nebel oder Hochnebel über dem Flachland. Sonst ist es trotz einzelnen Wolkenfeldern ziemlich sonnig. Am Nachmittag gibt es 2 bis 6 Grad.

    Am Mittwoch liegt über dem Flachland hochnebelartige Bewölkung, daraus ist sogar etwas Niederschlag möglich. Besonders auf den Bergen und inneralpin ist es dagegen ziemlich sonnig. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 2 und 6 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Dienstag ist es in allen Gebieten ziemlich sonnig. Erst gegen Abend ziehen im Unterengadin Wolken auf. Die Temperaturen erreichen im Tessin Höchstwerte bis 9 Grad. Im Engadin verharren die Werte im Bereich um +2 Grad.

    Am Mittwoch ist es nochmals ziemlich sonnig, im Südtessin hat es am Vormittag möglicherweise Nebel- oder Hochnebelfelder. Gegen Abend ziehen aus Norden teilweise Wolken auf. Die Temperaturen steigen im Tessin auf 8 Grad an, im Engadin auf Werte um den Gefrierpunkt.

Trend bis Sonntag, 11. Dezember

  • 2021 lag in Arth am 9. Dezember wenig Schnee.
    Legende: Fällt am kommenden Wochenende Schnee bis ins Flachland?

    Kommt der Winter auch im Flachland?

    In der zweiten Wochenhälfte stellt sich eine Südföhnströmung über den Alpen ein. Daher ist es am Donnerstag zeitweise sonnig und meist trocken. Noch ist es unsicher, ob der Föhn auch noch am Freitag anhält. Spätestens am Samstag setzt verbreitet Niederschlag ein, und dann ist es durchaus möglich, dass Schnee bis ins Flachland fällt. Mit Föhn gibt es bis 6 Grad, sonst liegen die Höchstwerte nur noch knapp über dem Gefrierpunkt.

    Im Süden kann es am Freitagvormittag Schnee bis in tiefe Lagen geben, dann steigt die Schneefallgrenze gegen 900 Meter an. Sonst ist es veränderlich.