Verteilschlüssel Flüchtlinge Diese EU-Länder sollen Asylsuchende übernehmen

Erst ein Bruchteil der 120'000 zur Umverteilung vorgeschlagenen Flüchtlinge konnte bisher tatsächlich umgesiedelt werden. Um Italien und Griechenland zu entlasten, müssten weitere 98'255 umverteilt werden. Dafür hat die europäische Kommission bereits 2015 einen Schlüssel errechnet.

Verteilungsschlüssel Flüchtlinge

Bildlegende:Ein Klick auf die einzelnen Länder zeigt den Anteil, den diese von den 98'255 Flüchtlingen übernehmen müssten. Quelle: Eurostat, Europäische Kommission

Die europäische Kommission hat vorgeschlagen, gut 120'000 Menschen, die eindeutig internationalen Schutz benötigen, aus Italien und Griechenland umzuverteilen. In Frage kommen Staatsangehörige aus Ländern, bei denen die durchschnittliche Anerkennungsquote in der EU mindestens 75 Prozent beträgt.

Die Menschen sollen nach einem verbindlichen Verteilschlüssel insgesamt 24 EU-Ländern zugewiesen werden. Der Verteilschlüssel basiert auf objektiven, quantifizierbaren Kriterien:

  • Bevölkerungszahl (40 Prozent)
  • BIP (40 Prozent)
  • Durchschnittliche Zahl der bisherigen Aslyanträge (10 Prozent)
  • Arbeitslosenquote (10 Prozent)

Viele Länder wie Tschechien, Bulgarien, Polen, Slovakei oder Spanien haben bis jetzt nur einen Bruchteil ihres Solls erreicht. Dafür haben einige Länder wie Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz freiwillig Flüchtlinge von Italien oder Griechenland übernommen. Bisher wurden von den 120'000 zur Umverteilung vorgeschlagenen Flüchtlingen gut 20'000 umgesiedelt.