Zum Inhalt springen
Inhalt

Ersatz durch Agenturen Infografik: Auch diesen Poststellen droht die Schliessung

Fast 300 durch die Post selbst betriebene Filialen sind im Rahmen einer 2016 angekündigten Reorganisation bereits verschwunden. Bis 2020 sollen nochmals rund ebenso viele folgen. Die Karte zeigt, wo Umwandlungen in Agenturen bevorstehen oder zur Debatte stehen.

Legende: Noch rund 300 Poststellen sollen bis 2020 geschlossen werden. Bei der Suche nach Alternativen priorisiert die Post Agentur-Modelle. Die Post, Link öffnet in einem neuen Fenster

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Deforné (Michael Deforné)
    in der post in fribourg bourg2 (schlisseungsbedroht) müht sich täglich 1 angestellte mit vollem engagement ab, hunderte kunden zu bedienen. oftmals steht man bis zu 20 minuten an. das soll service publique sein? verarschung des volkes wäre das ehrlichere wort, denn dort gehören schon seit längerem mmindestes 2 angestellte hin. im englischen gibt es ein schönes geflügeltes wort dafür: "we will pay the price, but we didn't count the cost".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    m.E. eine absolute Frechheit der Post. Sie hat einen landesweiten Auftrag der Dienstleistung. Wenn ein kleines Unternehmen 10 MA entlassen muss, ist der Bundesrat, die Politik zur Stelle. So nicht bei der Post. Wie viele MA verlieren ihren Job bei der PTT! Bern kümmert sich nicht darum. Eine Schande
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürgen kunz (Murmel)
    Rat mal ,bei wem die Boni-Korken knallen ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen