Zum Inhalt springen

Weltuntergangs-Uhr Wenn die Menschheit am Abgrund zu stehen scheint

Schon mehr als fünf vor zwölf ist es in Sachen atomare Bedrohung und Klimawandel. Das meinen die Wissenschaftler der «Federation of American Scientists», FAS. Sie haben ihre «Doomsday Clock» diese Woche um 30 Sekunden vorgestellt. Die Infografik zeigt, wann der Untergang zuletzt derart nah erschien.

Die Wissenschaftler der «Federation of American Scientists», FAS, Link öffnet in einem neuen Fenster sehen 2017 die dringende Notwendigkeit, der Gefahr einer globalen Katastrophe aktiv zu begegnen. Seit 64 Jahren habe die «Weltuntergangs-Uhr» nie mehr so nahe an Mitternacht und die Welt damit an einem Atomkrieg oder einer Klimakatastrophe gestanden, schreiben sie, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Stattdessen habe der neue US-Präsident Donald Trump besorgniserregende Bemerkungen über den Einsatz und die Weiterverbreitung von Atomwaffen gemacht und wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel infrage gestellt: «Obwohl er gerade erst das Amt aufgenommen hat, haben die zügellosen Aussagen, der Mangel an Offenheit für den Rat von Experten und fragwürdige Kabinett-Nominierungen eine bereits schlechte Lage der internationalen Sicherheit verschlimmert.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Wann realisiert ein Frommer, dass es seine Gottheit nicht gibt? Wenn das Leben aus seinem Koerper entweicht... So die Menschheit... man macht weiter wie bisher, (beschaemend, auch ich!) wie wenn nichts geschieht.. und ist dann wohl verwundert, wenn alles zusammenbricht. Nun, das mag "morgen" sein, nach uns.. aber es wird passieren. In der Regel schneller als man denkt! So gesehen ist mein Standort am Ende der Welt wohl von Vorteil...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Schmidel (D. Schmidel)
    Solange Roger Federer Tennis spielt, kann die Welt gar nicht untergehen, das ist also reine Theorie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Dupont (udupont)
    Eigenartig diese Einschätzung. Noch nie gab es so wenig Kriegsopfer und die Klimaerwärmung war in den letzten 20000 Jahren auch schon extremer. Die schlimmste exponentielle Kurve ist die Entwicklung der Bevölkerungszahlen, in CH als auch weltweit. Das scheint aber niemanden zu interessieren, obwohl fast alle anderen Probleme eine Folge davon sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Urs Dupont (udupont)
      Komisch übrigens auch, dass ich hier die Kubakrise von 1962 nicht finde. Ich denke, alle namhaften Wissenschaftler sind sich einig, dass die Welt noch nie so nahe an einem atomaren Schlagabtausch stand wie Ende Oktober 1962.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von
      Vielen Dank für Ihre Kommentare. Zur Kuba-Krise folgendes: Tatsächlich schien die Welt während jenen Tagen im Oktober 1962 so nah an einem Atomkrieg wie nie zuvor. Dass dies in der Doomsday Clock nicht zum Ausdruck kommt, begründet die FAS unter anderem mit der kurzen Dauer der Krise und den weitreichenden Lehren, die die USA und die UdSSR daraus zogen. Die Uhr bilde längerfristige Trends ab sowie die Fähigkeit von Regierungen und Gesellschaften, zweckmässig auf existenzielle Bedrohungen für die Menschheit zu reagieren. Ihr SRF News Team
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Urs Dupont (udupont)
      @SRF: Danke für Ihre Ergänzung, nur denke ich, dass dies nicht eine einsame Eskalation des äusserst angespannten Verhältnisses zwischen Ost und und West war. Voraus gingen die Berliner Blockade, der Ungarnaufstand, der Bau der Berliner Mauer, die Schweinebucht in Kuba und auch danach blieb das Ost-West-Verhältnis äusserst angespannt und immer mehr Raketen wurden in Stellung gebracht. Ich denke,da ist viel Subjektivität und Effekthascherei dabei, wenn die Gegenwart als am schlimmsten taxiert wird
      Ablehnen den Kommentar ablehnen