Zum Inhalt springen
Inhalt

Trumps Gesundheitsgesetz 23 Millionen Amerikaner könnten Krankenversicherung verlieren

Logo des Congressional Budget Office CBO
Legende: Die Prüfbehörde CBO hat ihren Bericht zu Trumps Gesundheitsgesetz veröffentlicht. Keystone
  • Die unabhängige Budget-Prüfbehörde des US-Parlaments (CBO) hat berechnet, was passieren würde, wenn das US-Gesundheitssystem «Obamacare» durch Präsident Trumps Vorschlag ersetzt wird.
  • Trumps Gesetz würde laut dem Bericht rund 23 Millionen Menschen in den USA die Krankenversicherung kosten – wegen höherer Prämien für manche Versichertengruppen.
  • Vor allem für Menschen mit bereits bestehenden «Vorerkrankungen» könnten die Kosten deutlich steigen.
  • Prognostiziert wurden die Auswirkungen bis ins Jahr 2026.

Laut Beobachtern hat der Versuch von US-Präsident Donald Trump, die Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama zu ersetzen, mit dem nun vorliegenden Prüfbericht einen Rückschlag erlitten. Allerdings hat das US-Repräsentantenhaus dem Gesetzesentwurf bereits Anfang Mai zugestimmt – lange bevor der Bericht vorlag.

Der Senat, die zweite Parlamentskammer, hat noch nicht entschieden. Mehrere Republikaner haben bereits angekündigt, gegen das Gesetz zu stimmen. Dieses müsse neu beraten werden.

Die CBO hatte im März bereits den ersten – anschliessend gescheiterten – Reformplan der Republikaner geprüft und war zu ähnlichen Zahlen gekommen. Die Regierung von Präsident Trump kritisierte den Bericht als mangelhaft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luca Di Rossi (Rossi_Luca)
    Kurt Meier: Es gibt Leute welche extra nach Thailand gegehen um sich dort behandeln zu lassen, weil es dort super spitäler gibt, was jedoch nicht heisst das System sei gut, die Krankenhäuser des normalen Thai sind nämlich nicht gut, teilweise auf Niveau der 50er.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Das sind auch wieder Zahlen die nicht zu beweisen sind. Fakt ist trotz Obama care haben nicht alle Amerikaner eine Krankenversicherung. Deswegen gehen ja immer noch viele Amerikaner nach Kanada um sich gratis versorgen zu lassen. Die US Krankenversicherung ist einfach zu teuer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Das Sozialste Land ist das Land das wenig Sozialdienst braucht, nicht dass das es am besten Ausbaut! Doch Leider findet da immer mehr von der Wirtschaft aus getrieben, eine Verlagerung in den Sozialsystem statt. Und wenn da die Kosten steigen wollen diese dann Sparen um weniger Steuern zu bezahlen. Es wird gerade ausgemessen wie kann man den normalen Bürger auspressen, das er immer noch ein Kunde ist! Da macht es Sinn dass das aus diesem Ecke die Idee des bedingungslosen Grundeinkommen kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen