26 Millionen Arbeitslose in der EU

Die Arbeitslosenquote ist in der EU und im Euroraum im Dezember 2012 markant gestiegen – zumindest im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Vergleich zum November blieb sie stabil bei 11,7 respektive 10,7 Prozent.

Arbeitslosenquote in der EU und im Euroraum: Quote von 2002 bis 2012 (jeweils Monat Dezember) EUROSTAT

Im Dezember 2012 hatten im Euroraum 18,7 Millionen Männer und Frauen keinen Job – eine Quote von 11,7 Prozent. Dies teilte das Statistikamt Eurostat mit. Einen höheren Wert hat es seit dem Start der Währungsunion 1999 noch nicht gegeben.

In der EU waren 25,9 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 10,7 Prozent.

Erstmals seit einem Jahr kein monatlicher Anstieg

Trotz der rekordhohen Werte, blieben die Quoten gegenüber dem November stabil. Erstmals seit mehr als einem Jahr verzeichnete Eurostat damit keinen monatlichen Anstieg der Arbeitslosenquote. Im Vergleich zum Dezember 2011 jedoch verzeichnete das Statistikamt eine Zunahme von ein bis zwei Prozent.

Die niedrigsten Quoten der Eurozone meldeten im Dezember 2012 Österreich mit 4,3 Prozent, Deutschland und Luxemburg mit je 5,3 Prozent und die Niederlande mit 5,8 Prozent.

Die höchste Arbeitslosigkeit weist Griechenland mit 26,8 Prozent aus, gefolgt von Spanien mit 26,1 Prozent.

Video «Jeder zweite Jugendliche Spaniens ist arbeitslos» abspielen

Jeder zweite Jugendliche Spaniens ist arbeitslos

2:44 min, aus 10vor10 vom 1.2.2013