5 Fakten zur CO2-Emission Australiens

Ausgerechnet ein Spitzenreiter im Kohlendioxid-Ausstoss beschliesst eine Kehrtwende: Australien dürfte daher künftig noch mehr CO2 ausstossen.

Das Kohlebergwerk Whitehaven bei Narrabri in der Nähe von Sydney

Bildlegende: Australien bezieht 74 Prozent seiner Energie aus Kohle, 15 Prozent aus Gas und 11 Prozent aus erneuerbaren Energien. Keystone/archiv

Australien schafft seine Kohlendioxid-Steuer wieder ab. Es ist damit das erste Land, das bereits beschlossene Massnahmen zum Klimaschutz wieder zurücknimmt. An seinem Ziel, die Emissionen bis 2020 fünf Prozent unter den Wert von 2000 zu senken, möchte es aber festhalten. Doch wie?

In den vergangenen Jahrzehnten hat Australiens Kohlendioxid-Produktion (CO2-Produktion) kräftig zugelegt.

Entwicklung der CO2-Emisson Australiens in Millionen Tonnen

Jüngst stagnierte sie zwar. Die Befürworter der CO2-Steuer weisen auf erste Wirkungen der Steuer hin. Sie wurde vor zwei Jahren eingeführt.

Die Emissionen anderer Länder befinden sich allerdings auf dem Sinkflug. Da verwundert es nicht, dass Australien im internationalen Vergleich schlecht dasteht.

Der deutsche Thinktank Germanwatch beurteilt die Klimapolitik verschiedener Länder. Dabei bewertet er die Art und Höhe der Emissionen, die Nutzung erneuerbarer Energien, die Energie-Effizienz und die Klimapolitik. In dieser Rangliste liegt Australien auf Position 57 – nicht zuletzt wegen seiner Absage an den europäischen Emissionshandel.

Climate Change Performance Index 2014 Die Rangliste anhand eines Punktesystems, das die Kategorien Emissionen, erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimapolitik bewertet.

Auch beim Ausstoss pro Kopf zeigt sich ein bedenkliches Bild. In der Rangliste liegt Australien vor allen anderen westlichen Ländern.

Pro-Kopf-Kohlendioxid-Emissionen der Schweiz, Australien und den Top-7-Ländern in Millionen Tonnen im Jahr 2011.

Allerdings ist Australien auch damit noch nicht globaler Spitzenreiter – einige Länder verzeichnen eine noch höhere Pro-Kopf-Emission. In dem kleinen Emirat Katar ist sie gar doppelt so hoch – der Strom ist dort wegen dem grossen Erdgasvorkommen und hohen Subventionen praktisch gratis.

Aus welchen Quellen stammt das CO2 Australiens?

Herkunft der CO2-Emissionen im Jahr 2011 in Prozent

Das Land ist der grösste Kohleexporteur der Welt und deckt 74 Prozent seines Energiebedarfs aus Kohle. 15 Prozent stammen aus Gas und 11 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Premierminister Tony Abbott kündigt die Streichung der CO2-Steuer als «wunderbare Nachrichten für Australiens Familien und die kleinen Unternehmen» an. Ein Haushalt werde durchschnittlich um 550 Dollar (463 Franken) entlastet.

Obwohl sie Abbott und sein Wahlversprechen gewählt hat – die Bevölkerung wird auf ihrer Stromrechnung nicht besonders viel merken. Das behaupten Abbotts Gegner. Denn die Rechnung setzt sich vor allem aus Kosten für den Unterhalt der Netzwerke zusammen – viele von ihnen sind veraltet.

So setzt sich der Strompreis zusammen Ein Haushalt verbraucht durchschnittlich 6,5 Megawattstunden pro Jahr und zahlt dafür zwischen 1200 und 2100 Franken.