Klassenfahrt endet tragisch Acht Tote bei Lawinenunglück in Japan

Video «Lawinenunglück in Japan fordert acht Tote» abspielen

Tödliches Lawinenunglück in Japan

0:18 min, aus Tagesschau am Mittag vom 27.3.2017

  • Bei einem Lawinenunglück in Japan sind mindestens sieben Schüler und ein Lehrer ums Leben gekommen. Mehr als 30 weitere Menschen wurden nach Medienberichten verletzt.
  • Das Unglück ereignete sich nahe der Stadt Nasu, 120 Kilometer nördlich von Tokio, am letzten Tag einer dreitägigen Klassenfahrt.
  • Insgesamt 62 Schüler und Lehrer waren in der Region unterwegs, als sich das Unglück ereignete.
  • Die Schüler sollten am Montag eigentlich einen rund 1900 Meter hohen Berg besteigen. Doch da sich das Wetter aufgrund von Schneefall verschlechterte, wurde der Plan am frühen Morgen geändert.
  • Stattdessen sollten sich die Schüler durch Tiefschnee bewegen. 48 Personen hätten dabei mitgemacht, hiess es. Als sie abseits der Skipiste durch einen Wald gingen, sei plötzlich die Lawine auf einer Länge von etwa 100 bis 200 Metern abgegangen.

Bildlegende:Mindestens acht Schüler sind bei dem Lawinenunglück nahe Nasu ums Leben gekommen srf