Ägyptens Armee kriegt wieder US-Hilfe

US-Präsident Barack Obama hat die Freigabe der seit Jahren eingefrorenen Militärhilfe für Ägypten angekündigt. Diese soll auf ausgewählte Bereiche wie Terrorismusabwehr sowie die Sicherung von Grenzen, Seewegen und der Sinai-Halbinsel konzentriert werden.

Nach dem Sturz des gewählten Präsidenten Mohammed Mursi durch das ägyptische Militär im Sommer 2013 hatten die USA ihre Militärhilfe eingefroren. Die nun von Barack Obama angekündigte Freigabe erlaubt die Lieferung von F-16-Kampfflugzeugen, Raketen und Ausrüstungen für Abrams-Panzer.

In einem Telefongespräch mit seinem Kollegen Abdel Fattah al-Sissi erklärte Obama ausserdem, dass Ägypten ab 2018 militärische Ausrüstung nicht mehr auf Kredit erwerben dürfe. Dies teilte das Präsidialamt mit.

US-Geld für Terrorabwehr und Grenzsicherung

Obama will sich beim Kongress auch weiterhin für eine jährliche Militärhilfe in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar einsetzen. Allerdings soll der Finanzierungsmechanismus modernisiert werden. Ausserdem wird die Militärhilfe auf ausgewählte Bereiche konzentriert, insbesondere auf die Terrorismusabwehr, die Grenzsicherung, die Sicherung der Seewege und der Sinai-Halbinsel.