Zum Inhalt springen
Inhalt

Umfrage in Deutschland AfD fällt zurück

Plakat mit dem Konterfei mit Frauke Petry
Legende: Die AfD verliert an Zustimmung. Noch scheint der Sprung über 5 Prozent und der Einzug in den Bundestag aber sicher. Keystone
  • Wenn am Sonntag in Deutschland Bundestagswahl wäre, käme die AfD laut dem Allensbach-Institut auf 8,5 Prozent. Das sind drei Prozent weniger als bei der letzten Umfrage, berichtet die «Frankfurter Allgemeine Zeitung».
  • Knapp geht es zwischen der regierenden Union aus CDU und CSU von Angela Merkel und der SPD von Martin Schulz zu.
  • Die SPD käme auf 30,5 Prozent der Stimmen, die Union nach zuvor 36 auf 33 Prozent. Vor der Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat Ende Januar lag die SPD noch bei 23 Prozent.
  • Die Grünen verlieren einen Punkt auf acht Prozent, die Linke 1,5 Punkte auf ebenfalls acht Prozent.
  • Die FDP bleibt bei 7 Prozent und würde damit wieder den Einzug in den Bundestag schaffen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Niklaus Bächler («Ist ein Gutmensch etwas Schlechtes»?)
    Ich denke, es ist nicht nur der «Schulz-Effekt» sondern vielmehr der «Trump-Hype». Die Menschen beginnen zu erkennen, wie mit rechtspopulistischen Anführern ihr Land zu Grunde gerichtet wird. Anfänger und Grossmäuler versprechen zwar viel,doch sieht man schnell, dass seriöse Politik diesem demagogischen Geschwätz & dieser Hetze vorzuziehen ist. Denn aufeinmal könnten auch die «Wutbürger» ins Visier ihrer eigenen «Helden» geraten.Die AfD ist eben keine Alternative,sondern der Abgrund & Chaos!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
    Naja, die AfD lebte mal von einem Hype, der nicht mehr aktuell ist. Hinzu kommen interne Querelen und halt der Umstand, dass der Deutsche nicht gern isst, was er nicht kennt....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Berner (Markus Berner)
    Das ist möglicherweise ein Trump-Effekt: Trump zeigt uns, was für blöde Schnurris diese Rechtspopulisten sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen