Zum Inhalt springen
Inhalt

International Afghanische Armee will Kundus von Taliban rückerobern

Einen Tag nach dem Angriff der Taliban auf Kundus hat die afghanische Regierung eine Gegenoffensive begonnen. Sie wird dabei auch von der Nato unterstützt. Zuletzt hatte die Regierung nur noch die Gegend um den Flughafen unter Kontrolle.

Am Tag nach dem Fall der nordafghanischen Provinzhauptstadt Kundus haben Regierungstruppen eine Rückeroberung in Angriff genommen. Die radikalislamischen Taliban hatten am Montag mit einer überraschenden Offensive Kundus überrannt. Zuletzt war nur noch die Gegend um den Flughafen unter Kontrolle der Regierung.

«Wir haben das Polizei-Hauptquartier und das Provinz-Gefängnis zurückerobert», sagte Polizeisprecher Sayed Sarwar-Hussaini. Angaben zu Opfern machte er nicht.

Unterstützung durch die Nato

Ausserhalb der Provinzhauptstadt hat ein US-Kampfflugzeug im Auftrag einer von der Nato angeführten Koaltion Stützpunkte der Taliban attackiert. Der Anschlag sei notwendig gewesen, um eine Bedrohung für den Einsatz der afghanischen Truppen in der Umgebung von Kundus zu eliminieren, sagte ein Sprecher der Nato-Koaliton.

Die Nato hat ihre Kampfeinsätze in Afghanistan letztes Jahr offiziell beendet. Doch ist eine reduzierte Koalition immer noch vor Ort präsent. Die USA sind zudem mit Drohnen und mit einer Einheit zur Bekämpfung von Terrorismus präsent.

Taliban-Chef Mansur spricht von Frieden

Taliban-Chef Mullah Achtar Mohammad Mansur versicherte, die Aufständischen würden «Leben, Besitz und Ehre der respektierten Bürger der Stadt Kundus schützen.» In einer Mitteilung Mansurs zur «Befreiung» der Stadt hiess es, die Menschen dort könnten ihr Leben «in absoluter Sicherheit» weiterführen.

«Die Mudschaheddin denken nicht an Rache, sondern sind mit einer Botschaft des Friedens gekommen», teilte Mansur mit. Er rief Mitarbeiter der «Invasoren und ihres Handlanger-Regimes» dazu auf, überzulaufen, um ihr Leben und ihren Besitz zu schützen.

Kundus ist die erste Provinzhauptstadt, die seit dem Sturz des Taliban-Regimes Ende 2001 von den Aufständischen erobert wurde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Saurer (Sämi)
    Fast eine Wiederholung der Tet-Offensive in Hue City 1968 - Kurz nach nationaler Feiertage nehmen Rebellen wichtige Stadt ein, Amis sowie Regierungstruppen führen massive Gegenoffensive durch, nochmal viele Tote, Rebellen ziehen sich zurück, vorerst militärischer Sieg der Koalitionstruppen, einige Monate später das genau gleiche bis irgendeinmal Bevölkerung genug von nie endenden Krieg hat und sogar freiwillig die Taliban akzeptiert... Die Geschichte wiederholt sich leider.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. mitulla (m.mitulla)
    Die deutsche Zeitung "die Zeit" schreibt von US- Luftangriffen in Kundus... derweil die Debatte über Bundeswehreinsätze wieder neu entflammt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen