Zum Inhalt springen

African National Congress Wer wird Nachfolger von Jacob Zuma?

Legende: Video ANC wählt neuen Vorsitzenden abspielen. Laufzeit 1:47 Minuten.
Aus Tagesschau vom 16.12.2017.
  • Südafrika steht vor einer der wichtigsten politischen Entscheidungen seit der Überwindung des rassistischen Apartheid-Regimes vor gut 20 Jahren.
  • Die Regierungspartei African National Congress (ANC) wählt am Sonntag ihren neuen Vorsitzenden, der dann auch Kandidat für die Präsidentschaftswahl 2019 sein wird.

Nach den von Korruptionsvorwürfen überschatteten Jahren unter Präsident Jacob Zuma müssen sich die Delegierten entscheiden zwischen Vetternwirtschaft oder Neuanfang. Es gibt zwei klare Favoriten, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Jacob Zuma.
Legende: Jacob Zuma stand zehn Jahre an der Spitze der Partei des 2013 verstorbenen Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela. Keystone

Familie Zuma oder Neuanfang?

Auf der einen Seite steht Nkosazana Dlamini-Zuma, die leutselige frühere Ehefrau von Staatschef Jacob Zuma, die zuvor Chefin der Kommission der Afrikanischen Union war. Zuma möchte mit aller Macht erreichen, dass seine Ex-Frau Nkosazana ihm nachfolgt. Er hofft, so einen ihm drohenden Korruptionsprozess verhindern zu können.

Auf der anderen Seite steht der eher distanzierte und als wirtschaftsfreundlich geltende Vizepräsidenten Cyril Ramaphosa. Der 65-Jährige ist ein wohlhabender Geschäftsmann und ehemaliger Gewerkschaftschef. Er kann auf die Unterstützung der Gewerkschaften und liberale Parteimitglieder rechnen.

Harter Machtkampf

Das Rennen um die Nachfolge ist so knapp, dass es auf ein paar Dutzend oder hundert Stimmen ankommen könnte. Nach vorbereitenden Abstimmungen in den Provinzen galt Ramaphosa mit knappem Vorsprung als Favorit für den Parteivorsitz.

Die Wahl um Zumas Nachfolge wird zur Zerreissprobe für den ANC, sagt SRF-Korrespondentin Cristina Karrer in Südafrika: «Im ANC findet zurzeit der härteste Machtkampf statt seit der Gründung der Partei. Beide Favoriten, Nkosazana Dlamini-Zuma und Cyril Ramaphosa, wollen gewinnen, koste es, was es wolle.»

Beliebtheit des ANC sinkt

Zuma stand zehn Jahre an der Spitze der Partei des 2013 verstorbenen Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela. Im vergangenen Jahr verlor die Partei bei Wahlen die Macht im Rathaus der grössten südafrikanischen Stadt Johannesburg und der Hauptstadt Pretoria. Der ANC ist seit dem Ende des Apartheid-Regimes 1994 in Südafrika ununterbrochen an der Macht. Die Beliebtheit der Partei hat aber unter Zuma stark gelitten.

Der Parteitag soll noch bis Dienstag dauern. Die Wahl der Parteiführung steht am Sonntag auf dem Plan.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von elize naude (elize)
    ich bin in südafrika geboren & aufgewachsen... zuerst apartheid wo andersfarbige deskriminiert wurden... heute umgekehrte apartheid wo die "weissen" bevölkerung systematisch ermordet & ausgerotten werden... mandela sein geißt ist mit ihn gestorben...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rudi Hardy (Wombat)
    @igwena ndlovu (Koenig der Elefanten) - war in meiner alten Heimat in Jo'burg, heisst noch immer Hillbrow/Berea - muss sagen wo Sie da wohnen ist viel besser, in der Nelspruit koennte ich mich niederlassen. Na ja, komme naechstes Jahr wieder mal hin wenns moeglich ist, werde aber auch langsam aelter. Tot siens.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Gustavs (C.Gustavs)
    schon traurig, da kämpfte Mandela ein Leben lang für ein friedliches und gerechtes zusammenleben in Südafrika, und kaum ist er weg, geht alles in korruption unter...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen