Zum Inhalt springen

Header

Mann am Rednerpult.
Legende: Giammattei (im Bild) tritt in die Fussstapfen von Morales, dessen Wiederwahl die Verfassung nicht zuliess. Keystone
Inhalt

Alejandro Giammattei vereidigt Guatemalas neuer Präsident nimmt Kampf gegen Kriminalität auf

  • Nachfolger von Jimmy Morales: Alejandro Giammattei ist als neuer Präsident Guatemalas im Amt.
  • Der konservative Politiker wurde am Dienstagabend (Ortszeit) für eine vierjährige Amtszeit als Staats- und Regierungschef des mittelamerikanischen Landes vereidigt.
Video
Aus dem Archiv: So tickt der neue Präsident Guatemalas
Aus Tagesschau vom 12.08.2019.
abspielen

Der 63 Jahre alte Giammattei hatte im vergangenen August die Stichwahl um das Präsidentenamt gegen die sozialdemokratische Ex-Präsidentengattin Sandra Torres gewonnen. Diese wurde kurz darauf wegen mutmasslicher illegaler Wahlkampffinanzierung verhaftet.

Giammattei hat einen härteren Kampf gegen Kriminelle versprochen. Nach seiner Vereidigung kündigte er an, die mächtigen Gangs des Landes mittels eines neuen Gesetzes zu terroristischen Vereinigungen zu erklären. Giammattei war bereits bei den drei vorherigen Präsidentenwahlen seit 2007 angetreten.

Abkommen mit USA als Problem

Ein wichtiges Thema ist in Guatemala derzeit ein umstrittenes Migrationsabkommen mit den USA, das die Morales-Regierung Ende Juli unterzeichnet hatte, bisher aber nicht in Kraft getreten ist. Demnach können Migranten, die auf dem Weg in die USA Guatemala betreten haben, kein Asyl in den USA beantragen, sondern müssen dies in Guatemala tun. Giammattei hatte sich gegen das Abkommen ausgesprochen, äusserte sich zuletzt nach Gesprächen mit Vertretern der US-Regierung jedoch weniger eindeutig.

Giammattei ist gelernter Arzt. Wegen eines blutigen Einsatzes der Sicherheitskräfte in einer Haftanstalt im Jahr 2006 – während seiner Zeit als Chef der nationalen Gefängnisverwaltung – sass er fast ein Jahr lang in Untersuchungshaft. Letztlich wurde er aber freigesprochen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen