Angriff auf IS-Konvoi: Al-Baghdadi wohl nicht unter Toten

Die irakische Luftwaffe hat einen Konvoi des IS-Anführers bombardiert. Anwohner und Spitalangestellte bestätigten den Tod hochrangiger IS-Mitglieder. Der Chef der Terrormiliz befindet sich aber offenbar nicht unter den Toten.

Eines der wenigen Bilder, das den IS-Führer Abu Bakr al-Bagdhadi zeigen soll.

Bildlegende: Eines der wenigen Bilder, das den IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi zeigen soll. Keystone

Der Chef der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, ist bei den irakischen Luftangriffen offenbar nicht getötet worden.

Zwar seien hochrangige Mitglieder der Islamisten-Gruppe ums Leben gekommen, erklärten Ärzte und Einwohner. Al-Baghdadi sei jedoch nicht darunter. Das irakische Militär hatte zuvor erklärt, sein Verband sei in der Provinz Anbar nahe der syrischen Grenze getroffen worden.

Der selbsternannte Kalif sei zu einem Treffen seiner Kommandanten unterwegs gewesen, hiess es vom irakischen Militär. Es sei unbekannt, ob er unter den Opfern ist. Auch der Ort des Treffens sei bombardiert worden. Dabei hätten mehrere hochrangige IS-Mitglieder ihr Leben gelassen.

Die irakischen Sicherheitskräfte hatten in der Vergangenheit schon mehrfach gemeldet, Al-Baghdadi sei verletzt oder getötet worden. Die Berichte bestätigten sich jedoch bisher nie.