Anschlag auf Parlament in Kabul abgewehrt

Vor dem Parlamentsgebäude in Kabul hat es am Morgen mehrere Explosionen und Schüsse gegeben. Der Anschlag soll auf das Konto der Taliban gehen, konnte aber abgewehrt werden. Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurden alle Angreifer getötet.

Video «Anschlag aufs afghanische Parlament» abspielen

Anschlag auf afghanisches Parlament

0:57 min, aus Tagesschau vom 22.6.2015

Beim Sturm eines Taliban-Kommandos auf das afghanische Parlament sind nach Angaben der Sicherheitskräfte alle Angreifer getötet worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich am Morgen zunächst ein Selbstmordattentäter in einem Auto am Westtor des Parlamentsgebäudes in die Luft gesprengt, um seinen Mitkämpfern Zugang zu verschaffen. Sieben Angreifer hätten danach versucht, das Gebäude zu stürmen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.

Karte Afghanistan

Bildlegende: Die Taliban griffen im politischen Herzen der afghanischen Hauptstadt an – und versuchten, das Parlament zu stürmen. SRF

Kämpfe in nahe gelegenem Gebäude

Nach Angaben der Polizei wurden die Angreifer anschliessend von Polizisten in Kämpfe verwickelt und flohen in ein nahe gelegenes Gebäude. Von dort aus hätten sie sich Gefechte mit den Sicherheitskräften geliefert. Dabei wurden offenbar alle Angreifer getötet.

Nach Angaben von Spitälern wurden bei dem Angriff mehr als 30 Zivilisten verletzt. Abgeordnete kamen nicht zu Schaden. Zu dem Anschlag haben sich die radikal-islamischen Taliban bekannt.

Im Parlament hätte am Montag eigentlich die neue Legislaturperiode beginnen sollen. Da es bislang allerdings keine Wahlen gab, verlängerte Präsident Aschraf Ghani die derzeitige Sitzungsperiode in einem umstrittenen Schritt auf unbestimmte Zeit. Zudem wollte sich am Montag der designierte neue Verteidigungsminister, Masum Staniksai, den Abgeordneten vorstellen.