Kampf um Mossul Armee erobert zentrale Regierungsgebäude

Video «Armee rückt in West-Mossul vor (Originalton)» abspielen

Armee rückt in West-Mossul vor (Originalton)

0:22 min, vom 7.3.2017

  • Eliteeinheiten der irakischen Armee haben in Mossul wichtige Regierungsgebäude eingenommen.
  • Zu dem Komplex gehören unter anderem die Provinzverwaltung und der Provinzrat. Befreit worden sein soll auch das Museum der Stadt.
  • Unterstützt werden die Armee von Luftangriffen der US-geführten internationalen Koalition. Die irakischen Streitkräfte haben im Januar bereits den Ostteil von Mossul eingenommen.
  • Der Angriff auf die Stadtteile im Westen Mossuls hat vor über zwei Wochen begonnen. Wegen der engen Bebauung und der grossen Anzahl Zivilisten gilt ihre Einnahme als besonders schwierig.
  • Mossul ist die letzte Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak.
  • Das Internationale Rote Kreuz (IKRK) geht davon aus, dass bei den Kämpfen um Mossul Giftgas eingesetzt wurde. Bislang haben die Kämpfe gegen den IS im Westen von Mossul über 45'000 Zivilisten in die Flucht getrieben.

Bildlegende:Mossul wird durch den Tigris geteilt, in einen Ost- und Westteil. Der Ostteil wurde bereits im Januar vom IS befreit. SRF

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Kampf um Mossul

    Aus Tagesschau vom 6.3.2017

    Es sind bis jetzt die heftigsten Kämpfe in West-Mossul: Die irakische Armee rückt im Kampf gegen die Terrormiliz IS weiter vor. Der Widerstand des Gegners bleibt hartnäckig.