Zum Inhalt springen
Inhalt

International Assad laufen die Anhänger davon

Syriens Präsident Baschar al-Assad verliert allmählich an Rückhalt. Nach einem Brigadegeneral und dem Ministerpräsidenten lässt nun auch der Chef der syrischen Militärpolizei Assad im Stich.

Legende: Video Mehrere Gefolgsleute sind bereits desertiert (Tagesschau, 26.12.2012) abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.12.2012.

General Abdelasis Dschassim al-Schalal begründete den Schritt mit dem brutalen Vorgehen der Regierungstruppen.

Die Armee sei von ihrer Mission, das Volk zu schützen, abgekommen. Sie sei zu einer mordenden Bande geworden, sagte er in einer von dem arabischen Nachrichtensender Al-Arabija ausgestrahlten Videobotschaft.

Ein falscher Held?

Aus syrischen Sicherheitskreisen verlautete, Schalal hätte ohnehin in einem Monat in den Ruhestand treten sollen. «Er ist nur übergelaufen, um den Helden zu spielen», hiess es.

So oder so, der Übergelaufene geht davon aus, dass sich noch weitere wichtige Offiziere vom Regime lossagen. Die Ereignisse geben ihm Recht. Aktivisten meldeten, dass bei Damaskus dutzende Soldaten und Offiziere zu den Rebellen die Fronten gewechselt hätten.

Gewalt ohne Ende

Unterdessen geht das Blutvergiessen weiter. Bei einem Armeeangriff auf das zentralsyrische Halfaja sind mindestens 60 Menschen getötet worden. Nach türkischen Angaben flüchteten über tausend Syrer in die Türkei.

Seit Beginn des Aufstandes gegen Assad im März 2011 sind in Syrien laut Opposition bereits über 45'000 Menschen getötet worden.

Gefolgsleute desertieren

Im Juli war Brigadegeneral Manaf Tlass – ein Vertrauter Assads – desertiert. Im August setzte sich Ministerpräsident Riad Hidschab mit Hilfe des französischen Geheimdienstes nach zweimonatiger Amtszeit ab.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.