Auf Klaus Wowereit folgt Michael Müller

Die Berliner SPD hat ihren neuen Bürgermeister gewählt. Der amtierende Bausenator Michael Müller wird den Posten des abtretenden Regierungschefs Klaus Wowereit übernehmen.

Michael Müller

Bildlegende: Michael Müller: Nach Klaus Wowereit der neue Mann an der Spitze von Berlin. Reuters

Michael Müller, der Berliner Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, soll Regierender Bürgermeister der deutschen Hauptstadt Berlin werden.

Die SPD-Mitglieder der Stadt wählten den 49-Jährigen in einer Briefwahl mit 59,11 Prozent der Stimmen, wie die stellvertretende Landeschefin der Berliner SPD bekanntgab.

Müllers Konkurrenten, der Berliner SPD-Chef Jan Stöss und Fraktionschef Raed Saleh, unterlagen deutlich.

Wowereit war 13 Jahre lang an der Spitze

Der amtierende Bürgermeister, Klaus Wowereit, gibt am 11. Dezember seinen Posten ab – nach 13 Jahren im Amt.

Offiziell wird Senator Müller erst dann auf Wowereit folgen. Denn das Berliner Abgeordnetenhaus, das Parlament des Stadtstaats Berlin, wählt den Regierungschef. Der Koalitionspartner der SPD, die CDU, kündigte allerdings bereits an, das SPD-Votum zu akzeptieren und den Sieger mitzuwählen.

Nach seiner Wahl zum Regierenden Bürgermeister wird Müller als erstes das Kabinett umbilden und sich einen neuen Finanzsenator suchen müssen. Der parteilose Amtsinhaber Ulrich Nussbaum hatte seinen Rückzug angekündigt.