Zum Inhalt springen
Inhalt

International Bangladesch: Brand in Textilfabrik vorsätzlich gelegt

Bei einem Brand in einer Fabrik in Bangladesch sind vor einem Monat 112 Arbeiter ums Leben gekommen. Rund einen Monat danach ist klar: Das Feuer ist vorsätzlich gelegt worden. In die Sabotage könnten auch Fabrikmitarbeiter verwickelt sein.

Ausgebrannte Fabrikhalle
Legende: Beim Brand wurde die Fabrikhalle vollständig zerstört. Keystone

Das verheerende Feuer in einer Textil-Fabrik in Bangladesch kostete 112 Arbeitern das Leben. Der Brand wurde vorsätzlich gelegt. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchungskommission, die von der Regierung in Bangladesch eingesetzt wurde.

Fehlende Notausgänge

Die Kommission nennt in ihrem Bericht allerdings nicht, wer das Feuer gelegt hatte. In der Kritik steht zudem der Fabrikbesitzer: Er sei am Tod der Arbeiter schuld, weil er die Sicherheit der Arbeiter vernachlässigt habe. Der Chef der vierköpfigen Untersuchungskommission forderte deshalb die Bestrafung des Fabrikbesitzers. Beim Fabrikgebäude habe es keine Notausgänge gegeben.

Mainuddin Khandaker stellte den Untersuchungsbericht vor. Khandaker leitete die vierköpfige Untersuchungskommission. Er deutete an, dass Fabrikarbeiter in die Angelegenheit verwickelt sein könnten. Khandaker empfahl zudem eine weitere Untersuchung «durch einen leistungsfähigen Nachrichtendienst», um die Insider zu entlarven.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Alexander Staub, Steffisburg
    09:40 18.12.2012_1.-x Vor einem Monat in Bangladesch : Brand in Textilfabrik vorsätzlich gelegt, 112 Arbeiter ums Leben gekommen. Grauenhaft, pervers, unvorstellbar kriminell ! …und wenn auch zynisch bis geschmacklos : Müssen wir als Konsequenz weltweit jegliche Textilien verbieten ? …wären da nicht Prävention, Schulung und Kontrollen mit Sanktionen angebrachter ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen