Zum Inhalt springen

Neuer US-Verteidigungsminister «Bekenntnis der USA zur NATO ist unerschütterlich»

James Mattis
Legende: Verteidigungsminister James Mattis unterstreicht die Wichtigkeit Europas für die USA. Keystone
  • Der neue US-Verteidigungsminister James Mattis hat das Bekenntnis der USA zur NATO gegenüber seinem britischen Kollegen als «unerschütterlich» bezeichnet.
  • Zudem hat Mattis in einem Telefonat mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die Bedeutung des Militärbündnisses betont.
  • Mattis sagte, dass für die USA Europa die erste Wahl sei, wenn es darum gehe, Verbündete für die Verteidigung gemeinsamer Werte zu finden.
  • Der 66-Jährige setzte sich damit einmal mehr von Äusserungen Donald Trumps ab. Der neue US-Präsident hatte das Bündnis als «obsolet» bezeichnet.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Noch etwas zur Finanzierung der NATO/Operationen. Klar zahlt die USA sehr viel und bringt auch die meiste Leistung. Doch die USA darf auch in einigen Ländern Europas praktisch ungehindert Wirtschaftsspionage betreiben. Es wird ihr sogar geholfen, europäische Partner auszuhorchen. Wirtschaftsspionage bringt riesige Gewinne und Wissen/Technologie, mit dem man Andere beherrschen kann. Das Gesamtpaket stimmt für die USA. Das wird jedoch gerne verschwiegen, um nicht doof dazu stehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Man darf gespannt sein ob Mattis die menschenverachtende Politik seiner Vorgänger Hagel und Carter weiterführen wird; die von SRF viel zitierte SOHR meldete gestern: "More than 800 Syrian civilians have been killed during the 28 months of US-led coalition airstrikes in the country, says a UK-based monitoring group. According to the so-called Syrian Observatory for Human Rights (SOHR) on Monday, 310 of the 820 civilians killed by the coalition were women and children."
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Chauvet (xyzz)
    Ich weiß auch nicht was Twittler, der die NATO als Wachdienst ansieht, darunter versteht, dass die NATO-Verbündeten stärker an den Kosten beteiligt werden sollten. Sollen die NATO-Verbündeten Schutzgeld an die USA direkt zahlen oder sollen sie ihre nationalen Armeen stärker aufrüsten? Aufgrund der Unzuverlässigkeit der USA als Partner, manche sprechen hier sogar von einer geschichtlichen Zäsur, sollte man sich in Europa, das es eiskalt erwischt hat, nur noch auf die eigenen Kräfte verlassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen