Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bericht zur Waffenindustrie Weltweite Rüstungsausgaben steigen weiter – USA an der Spitze

  • Die weltweiten Ausgaben für Waffen und Rüstungsgüter sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen.
  • Das internationale Friedensforschungsinstitut Sipri beziffert den Gesamtumsatz der 25 grössten internationalen Rüstungsunternehmen 2019 auf insgesamt knapp 300 Mrd Euro.
  • Das sind 8.5 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bericht wurde am Montag in Stockholm veröffentlicht.
Video
Aus dem Archiv: Der Waffenhandel boomt weltweit
Aus Tagesschau vom 11.03.2019.
abspielen

Der wichtigste Händler sind mit weitem Abstand die Vereinigten Staaten. Die zwölf US-Unternehmen, die in der Rangliste erfasst sind, stehen für 61 Prozent der Verkäufe weltweit.

Auf den Plätzen zwei und drei im weltweiten Waffenhandel folgen China mit 16 Prozent und Russland mit 3.9 Prozent. Die sechs erfassten westeuropäischen Unternehmen machten zusammen 18 Prozent aus. Deutsche Firmen sind unter den Top 25 nicht gelistet.

HeuteMorgen, 07.12.2020, 08.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

43 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jaro Bels  (Gotod)
    Warum sollte der industrielle Friedensstifter in den letzten 4 Jahren noch in Kriege einsteigen? Weniger Geld, sehr unbequem die Tote begründen zu müssen,...Je mehr Kriege und je länger sie dauern desto besser doch für The First Great Country of the World. Es machte ihn sogar gratis nur noch populärer, also so dumm war er wieder nicht so wie man denkt.
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    Wie sagte einst eine geschichtlich bekannte Person ?
    "Vertrauen ist gut , Kontrolle ist besser".
    Etwas verändert formuliert :
    Vertrauen in Politik ist gut ,
    gut gerüstet ist besser !
    1. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      Die Waffen werden von gewissen politischen Lager kontrolliert, das müssten Sie wissen...
    2. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ Marc Blaser: Wer kontrolliert also beispielsweise die Produktion der russischen Panzer? Sie gehören zu den meist verbreitesten auf der ganzen Welt.
  • Kommentar von Simon Weber  (Weberson)
    Aufgerüstet wird ja vor allem weil andererorts auch aufgerüstet wird. Wenn Russland aufrüstet, muss die Nato auch aufrüsten und umgekehrt. Wenn Saudi Arabien aufrüstet muss der Iran auch aufrüsten und umgekehrt. Wenn China aufrüstet muss Taiwan oder Australien aufrüsten usw. usf. Mangelndes Vertrauen/Fehlendes Miteinander anstatt Gegeneinander verpulvert eine Unmenge an Energie, Intelligenz und Ressourcen. Wie können wir uns von diesem unsäglichen Konkurrenzkampf lösen?