Zum Inhalt springen

International Berlusconi absolviert seinen ersten Sozialdienst-Einsatz

Unter den Augen zahlreicher Journalisten und Fotografen hat der Cavaliere seinen ersten Arbeitstag in einem Pflegeheim abgeschlossen.

Legende: Video Silvio Berlusconi nach seinem ersten Einsatz abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.05.2014.

Der wegen Steuerbetrugs verurteilte frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat zum ersten Mal den Sozialdienst zur Ableistung seiner Haftstrafe aufgenommen. Locker gekleidet kam der 77-jährige Milliardär und Medienzar in dem katholischen Pflegezentrum in Cesano Boscone bei Mailand an.

Berlusconi soll in dem Zentrum alte Menschen pflegen, die an Demenz oder Alzheimer leiden. Er muss für mindestens zehneinhalb Monate einmal pro Woche während vier Stunden in dem Seniorenheim arbeiten, um strikteren Auflagen eines Hausarrests zu entgehen.

Nach seinem ersten Einsatz lächelte der frühere Premierminister und winkte den wartenden Journalisten und Fotografen zu.

Berlusconi war wegen Steuervergehen rechtskräftig zu vier Jahren Haft verurteilt worden, muss aber wegen seines hohen Alters nicht hinter Gitter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Eine wichtig Fähigkeit im Umgang mit Dementen, besitzt der Cavaliere aus Politik und als Showmaster aus dem FF. Reden, reden, reden. Auch wenn niemand richtig zuhört. Die Italiener haben wirklich die wunderbare Gabe, aus ansonsten staubtrockenen Themen und Anlässen für die ganze Welt einen hohen Unterhaltungswert rauszuschlagen :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von O. Egli, BS
    Wenn niemand, keine Medienvertreter, keine Video-, Audioaufnahmen, selbst das kleinste Dorfblättchen, über Berlusconis sogenannten Strafantritt berichtet hätte, das wäre wohl die Höchststrafe für den Cavaliere gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von michael fischbacher, nidauf
    Eine nette Strafe für einen, der sich wahrscheinlich schon ab dem Wort SOZIAL, übergeben muss! Ich denke die Senioren die er da betreut, haben zu ihrer Zeit immer den "Cavaliere" gewählt, sonst könnten sie es sich nicht leisten in einem Seniorenheim zu leben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen