Berlusconi wegen Bestechung verurteilt

Reich, berühmt mal wieder schuldig: Silvio Berlusconi. In einem weiteren Gerichtsprozess gegen den ehemaligen italienischen Regierungschef ist ein Urteil gefallen. Diesmal ging es um Bestechung eines Senators.

Silvio Berlusconi im Halbdunkel.

Bildlegende: Silvio Berlusconi könnte dank der Verjährung um eine Strafe herumkommen. Reuters

Der ehemalige italienische Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ist wegen der Bestechung eines Senators zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das entschied ein Gericht in Neapel in erster Instanz.

Dass der 78-Jährige wirklich ins Gefängnis muss, ist jedoch unwahrscheinlich. Da Berlusconi Berufung einlegen kann, wird die Tat bis zu einem endgültigen Urteil wohl verjährt sein.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von fünf Jahren gefordert. Dem Medienmilliardär wurde vorgeworfen, dem früheren linken Senator Sergio De Gregorio zwischen 2006 und 2008 etwa drei Millionen Euro gezahlt und ihn damit in sein politisches Lager gezogen zu haben. Der Anklage zufolge wollte Berlusconi mit der Bestechung die damalige Regierung von Romano Prodi zu Fall bringen.