Bis zu 12'000 Nato-Soldaten sollen in Afghanistan bleiben

Wie weiter in Afghanistan, wenn sich die internationalen Kampftruppen bis Ende 2014 zurückgezogen haben? Erstmals haben die Nato-Verteidigungsminister auf diese Frage nun eine mögliche Antwort gegeben.

Video «Wie weiter in Afghanistan?» abspielen

Wie weiter in Afghanistan?

1:02 min, aus Tagesschau vom 22.2.2013

Die Planungen für den künftigen Einsatz in Afghanistan werden konkreter: Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums könnte eine Nato-Truppe nach 2014 zwischen 8000 und 12'000 Soldaten umfassen.

Wie viele dieser Soldaten aus den USA kommen könnten, ist nach Angaben eines Pentagonsprechers noch nicht klar. «US-Präsident Barack Obama überprüft die Optionen noch.» Später soll zusammen mit Verbündeten und Afghanen diskutiert werden, wie die zwei grundlegenden Ziele der Mission erreicht werden könnten: der Kampf gegen al-Kaida und die Ausbildung der afghanischen Truppen.

Verwirrung um US-Anteil

Zuvor hatte es Verwirrung um eine Aussage des deutschen Verteidigungsministers Thomas de Maizère gegeben. Nach seiner Darstellung hatten sich die USA gegenüber den anderen Nato-Staaten bereiterklärt, allein die bis zu 12'000 Soldaten zu stellen. Sein US-Amtskollege Panetta wies diese Darstellung aber kurz darauf zurück. 

Die Nato-geführten Truppen in Afghanistan übergeben die Verantwortung schrittweise an die Afghanen selbst. Die meisten Kampftruppen sollen bis Ende 2014 abgezogen werden. Danach soll es eine ebenfalls von der Nato geführte Ausbildungsmission geben.