Zum Inhalt springen
Inhalt

International Blatter: «Bin mit der Wahl Infantinos sehr zufrieden»

Der scheidende Fifa-Präsident ist erfreut, dass auch weiterhin ein Walliser an der Spitze des Weltfussballverbandes steht. Gianni Infantino stehe aber vor einer schwierigen Herausforderung.

Legende: Video Blatter: «Infantinos Wahl freut mich» abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.02.2016.

Auch künftig präsidiert ein Walliser die Fifa. Mit der Wahl Gianni Infantinos sei er sehr zufrieden, inbesondere, da dieser ein Glanzresultat erzielt habe, sagte Sepp Blatter gegenüber der «Tagesschau». «Ich freue mich und gratuliere ihm.»

Die Aufgabe werde allerdings alles andere als einfach. «Infantino muss jetzt etwas übernehmen, das ich angezettelt habe», so Blatter im Hinblick auf die beschlossenen Reformen. «Er kann dann nicht sagen: Ich picke mir da etwas raus und das andere nicht.»

«Hoffe, dass man uns jetzt in Ruhe lässt»

Der gesperrte Ex-Fifa-Präsident reklamiert einen grossen Teil des Verdienstes um die beschlossenen Reformen für sich. Bereits im vorangegangenen Interview mit der «Tagesschau» sagte Blatter, schliesslich sei er es gewesen, der das Reformpaket vorbereitet habe.

Weiter hoffe er, dass die US-Justiz diesen Erfolg nun honoriere und «uns jetzt in Ruhe lässt». Wobei offen bleibt, ob der langjährige «Fifa-König» damit im Pluralis Majestatis von sich selbst spricht, oder ob er die Fifa meint.

Legende: Video Joseph S. Blatter: «Bin stolz auf die beschlossenen Reformen» abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.02.2016.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Wieder ein Walliser ? Also ich als Ausserschweizer habe kein Problem damit. (smile) Vielleicht aber bekommen wir nun etwas weniger Fussball am Fernsehen und in den übrigen Medien und dafür wieder mehr auf dem Fussballplatz, wo ich so wie so nie hingehe. (smile) Wie können auch 2x11 hinter einem Stück Leder mit Luft hinterherrennen und sich zuweilen die Köpfe einschlagen. Das erschliesst sich mir gar nicht. (smile)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Josef angstmann (sepp100336)
    Scheint mir eine gute Wahl - Gianni Infantino macht mir einen guten Eindruck (guter Typ). Möchte noch an die Hassprediger hier im Forum ein paar Worte wenden. Ich weiss, dass Korruption - übrigens nicht nur bei der FIFA - stattfindet. Wer hier ständig an Sepp Blatter herumhackt, tut unrecht. Mich stört das einfach. Auf Grund dessen, dass ich diesen Mann persönlich durch meinen Vater kenne, kann ich das beurteilen. Es ist übelste Beleidigungen. Ich muss das sagen, aus Sicht einer Minorität.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
      Das hat sich dieser Herr wohl zum grössten Teil selber zuzuschreiben. Wer die grosse Bühne liebt, der sollte sie mit anderen Mitteln und Zielen als mit Geld allein beherrschen, wenn er nicht kritisiert werden will. Blatters Kommunikation war ungenügend.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Ich wäre vorsichtig mit Vorschusslorbeeren. Infantino ist ein Kind des Systems.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marianne marty (marima)
    Ich empöre mich über soviel Gehässigkeiten hier im Blog, einem Menschen gegenüber, der bestimmt nicht alles falsch gemacht hat. Herr Blatter darf seine Meinung kundtun, wenn er wie hier von SRF gefragt wird.! Das ist auch ein Menschenrecht!! Wie kann man nur so hasserfüllt sein??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen