Zum Inhalt springen

International Blatter legt Einspruch ein

Der gesperrte Fifa-Präsident Sepp Blatter wehrt sich weiterhin gegen die von der Ethik-Kommission verhängte achtjährige Sperre. Der Walliser Sportfunktionär liess über seinen Anwalt ausrichten, er werde Einspruch erheben. Damit sind die Akten Blatter und Platini noch lange nicht geschlossen.

Blatter im Porträt
Legende: Blatter will sich nicht sein Lebenswerk zerstören lassen: Er erhebt Einspruch gegen das Urteil der Ethik-Kommission. Reuters

Fifa-Präsident Sepp Blatter wird wie angekündigt Einspruch gegen seine Sperre einlegen. «Natürlich werden wir Einspruch einlegen», erklärte sein Anwalt Richard Cullen aus den USA der Nachrichtenagentur AFP.

Zuvor hatte der Chef des Weltverbandes die Begründung für die Sperre erhalten. Bei der zu erwartenden Bestätigung der Sperre steht Blatter noch der Gang zum Internationalen Sportgerichtshof offen.

Blatter war wie Uefa-Präsident Michel Platini am 21. Dezember gesperrt worden. Beide hatte erklärt, gegen die Urteile bis zur letzten Instanz vorgehen zu wollen.

Für Blatter zeichnet sich unterdessen nach dem Einspruch ein Kampf an zwei Fronten ab. Denn mittlerweile soll die Ermittlungskammer der Ethik-Kommission gegen den Walliser wegen mutmasslicher Verletzung seiner Kontrollpflicht gegenüber Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke vorbereiten.

14 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Wüstner (Saleve2)
    Täglich diese FIFA Story. Würde vorschlagen, mal eine Sonderseite dafür einzurichten, denn wie es aussieht, wird das noch eine "unendliche Geschichte"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Kessler (KLERUS)
    Wenn diesem Herr Blatter Fussball so wichtig ist, warum hängt er den so an der Macht. Ist es Geltungsdrang oder muss er noch "seine" Leichen verbuddeln.... Auf jeden Fall ist es sehr peinlich und seine Rolle in der Geschichte, ist bereits geschrieben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    In der Fifa unter Blatter mag Einiges mit Bestechungen gelaufen sein. Sobald sich Politik der Fifa bedient hat, hat sich Ehrlichkeit und Wahrheit verabschiedet. Sehr viele Politiker haben sich bei der Fifa gesonnt. Dabei ging es auch um Wahlkampf. Wahlkampf und Wahrheit schliessen sich bekanntlich meistens aus. Deshalb finde ich es verwunderlich, wenn jetzt Leute scheinheilig tun. Fifa ist big business und politisch durchsetzt. Momentan ist wieder Kalter Krieg in Mode.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen