Zum Inhalt springen

International Blutiger Anschlag in Nairobi

Mindestens zehn Menschen sind bei Anschlägen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi ums Leben gekommen.

Legende: Video Explosionen in Nairobi abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Aus Tagesschau vom 16.05.2014.

Wenige Tage nach internationalen Terrorwarnungen sind in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mindestens zehn Menschen bei einem Anschlag ums Leben gekommen. Ein belebter Markt wurde am Freitag von mehreren Explosionen erschüttert.

Rund 70 Menschen seien verletzt worden, als Unbekannte zunächst einen Minibus und dann ein Geschäft auf einem belebten Markt angriffen.

Wer hinter dem Anschlag steckt ist noch nicht klar, jedoch hatte die somalische Islamistenmiliz Al-Shabaab in den vergangenen Jahren immer wieder Attacken in Kenia verübt. Auch für den Überfall auf ein Einkaufszentrum in Nairobi, bei dem im vergangenen Jahr 67 Menschen getötet wurden, übernahm die somalische Al-Shabaab-Miliz die Verantwortung.

Bombenanschläge in Mombasa

Anfang Mai waren bei zwei Bombenanschlägen in der kenianischen Hafenstadt Mombasa vier Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Einen Tag später kamen in Nairobi bei einem Doppelanschlag mindestens zwei Menschen ums Leben, 62 weitere erlitten teils lebensgefährliche Verletzungen.

Die Regierungen Grossbritanniens und der USA warnten in dieser Woche ihre Bürger vor der Gefahr von Anschlägen. Angesichts der verschärften Reisehinweise seitens London werden derzeit rund 400 britische Touristen aus der kenianischen Küstenregion rund um Mombasa weggebracht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.