Zum Inhalt springen

International Bolivien enteignet Energiefirma

Das südamerikanische Land verstaatlicht zwei Tochtergesellschaften des spanischen Energiekonzerns Iberdrola. Es ist nicht die erste Enteignung in diesem Jahr.

Boliviens Präsident Evo Morales hinter einem Rednerpult (reuters/archiv)
Legende: Evo Morales will mit Verstaatlichungen von Energiekonzernen gerechte Strompreise erreichen. Reuters/Archiv

Morales will mit der Massnahme die Versorgung in ländlichen Gebieten verbessern.  «Wir betrachten diesen Schritt als notwendig, um gerechte Energietarife zu garantieren», sagte Präsident Evo Morales. Iberdrola solle dafür angemessen entschädigt werden

Der Konzern ist seit den späten 90er Jahren in den lateinamerikanischen Land tätig. Ein Iberdola-Sprecher wollte sich zunächst nicht zu der Verstaatlichung äußern. Auch die spanische Regierung gab keine Stellungnahme ab.

Im Mai hatte Bolivien entschieden, eine Tochter des spanischen Stromkonzerns Red Electrica zu verstaatlichen.

Kurz davor hatte Argentinien die Enteignung einer Tochter des spanischen Ölkonzerns Repsol angekündigt und damit den Zorn der ehemaligen Kolonialmacht auf sich gezogen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.