Bombe im Flughafen Peking gezündet

Am Flughafen von Peking hat es eine Detonation gegeben. Das chinesische Staatsfernsehen berichtet von einer selbstgebastelten Bombe. Ums Leben gekommen ist offenbar niemand.

Angeblicher Tathergang beim Flughafen

Bildlegende: Im Internet kursieren Bilder, die den Vorfall zeigen sollen. ZVG

Chinas Staatsfernsehen hat von Explosionsgeräuschen am Terminal 3 des Flughafens in Peking berichtet. Gegen 18.30 Uhr Ortszeit habe es einen Knall gegeben, hiess es.

Ein Mann im Rollstuhl habe eine selbstgebastelte Bombe gezündet. Der Sender China Central Television meldete im Internet, es sei ein Paket Schwarzpulver explodiert. Der Stoff wird für die Herstellung von Feuerwerkskörpern benutzt.

Brief des Täters

Der Täter soll dabei verletzt worden sein. Nach der Detonation sei er verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Ansonsten sei niemand zu Schaden gekommen. Ein Areal in der Ankunftshalle sei abgesperrt worden. Flüge seien keine betroffen.

Laut chinesischen Quellen auf Twitter, soll der mutmassliche Täter einen Brief verfasst haben. Demnach hätte er als unlizenzierter Tuk-Tuk-Fahrer gearbeitet und ist seit 2005 behindert. Damals soll ihn angeblich die Polizei angehalten und verprügelt haben. Diese Angaben sind jedoch unbestätigt.