Bombenleger von Thailand nun endgültig gefasst?

Schon mehrmals schien die thailändische Polizei eine heisse Spur zu haben – tappte letztlich über die Identität des Bombenlegers aber lange im Unklaren. Nun wurde dennoch ein Mann festgenommen. Und die Polizei ist sich sicher, diesmal den Richtigen verhaftet zu haben.

.

Bildlegende: Mit diesem Phantombild war der jetzt festgenommene Mann über Wochen gesucht worden. Keystone

In Thailand ist zwei Wochen nach dem blutigen Bombenanschlag der mutmassliche Bombenleger gefasst worden. Regierungschef Prayuth Chan-ocha gab die Festnahme des «Hauptverdächtigen» bekannt.

Nach Angaben des thailändischen Fernsehens hatte der Mann einen chinesischen Pass dabei. Demnach stammte der Verdächtige aus der Unruheregion Xinjiang in Nordwestchina, wo viele Angehörige der muslimischen Minderheit der Uiguren leben.

Experten vertreten die Theorie, dass der Anschlag ein Racheakt für die Abschiebung von Uiguren aus Thailand nach China war.

20 Tote und mehr als 100 Verletzte

Der mutmassliche Bombenleger war kurz vor der Explosion am 17. August gefilmt worden. Er deponierte dort einen Rucksack und ging dann weg. Die Polizei geht davon aus, dass die Bombe in dem Rucksack war.

Bei der Explosion waren 20 Menschen umgekommen und mehr als 120 verletzt worden, darunter zahlreiche Ausländer.