Boston-Bomber planten Attacke am Nationalfeiertag

Der Anschlag von Boston war eigentlich am Nationalfeiertag der USA geplant. Dies gaben die US-Behörden bekannt. Die Bomben waren jedoch früher fertiggebaut.

Ein Ballon in Form einer US-Flagge.

Bildlegende: Ein Bombenanschlag am US-Nationalfeiertag hätte sich genauso verheerend auswirken können wie am Boston-Marathon. Keystone/Archiv

Die mutmasslichen Attentäter des Boston-Marathons planten ihren Anschlag ursprünglich erst für den US-Nationalfeiertag am 4. Juli. Dies teilten die US-Behörden mit. Allerdings seien die Verdächtigen mit dem Bau der Bomben früher fertig geworden und hätten deswegen bereits früher zugeschlagen. Vor wenigen Tagen war zudem bekannt geworden, dass die Brüder noch einen Anschlag in New York verüben wollten.

Die tschetschenisch-stämmigen Brüder Tamerlan und Dschochar Zarnajew werden für den Anschlag am 15. April verantwortlich gemacht, bei dem drei Menschen starben und 264 verletzt wurden. Tamerlan kam bei einer Schiesserei mit der Polizei ums Leben, der jüngere Bruder Dschochar liegt verletzt im Krankenhaus. Die Familie forderte unterdessen bei den US-Behörden Tamerlans Leiche für die Bestattung an.