Kampf gegen Kokain-Netzwerk Brasilianischer Drogenbaron geht der Polizei ins Netz

  • Die brasilianische Polizei hat Luiz Carlos da Rocha, einen der führenden Kokainbosse Südamerikas, geschnappt.
  • Am Einsatz waren rund 150 Beamte beteiligt. Insgesamt wurden 24 Razzien durchgeführt.
  • Die Polizisten beschlagnahmten Vermögen von ungefähr zehn Millionen Dollar, darunter Luxusautos, Flugzeuge und Farmen.

Rund drei Jahrzehnte war nach Luiz Carlos da Rocha, gesucht worden. Er wurde in der Stadt Sorriso im Bundesstaat Mato Grosso in Brasilien festgenommen.

Da Rocha habe sein Gesicht operieren lassen und einen falschen Namen angenommen. So konnte er trotzdem jahrelang sein illegales Drogengeschäft betreiben, so die brasilianische Bundespolizei.

Da Rocha wird verdächtigt, ein Kokain-Netzwerk zu führen. Es soll die Herstellung des Stoffes in den Dschungeln von Bolivien, Kolumbien und Peru bis zum Vertrieb in den USA und in Europa kontrollieren. Auch ein weiteres führendes Mitglied wurde verhaftet.