Brics-Länder wollen eigene Bank

Fünf Staaten wollen ein finanzpolitisches Gegengewicht zum IWF und der Weltbank schaffen. Geld genug dafür haben die sogenannten Schwellenländer wie Russland, Indien und Brasilien. Aber werden sie sich auch einig?

Fünf sogenannte Schwellenländer möchten gemeinsam zur führenden Wirtschaftsmacht der Welt werden: Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, nach ihren Anfangsbuchstaben kurz Brics-Staaten genannt.

Helfen soll dabei eine eigene Entwicklungsbank: Dieser ehrgeizige Plan kommt heute und morgen am Brics-Gipfel im südafrikanischen Durban auf den Tisch.

Die Marschrichtung ist vorgegeben: Auf dem Gipfel müsse man mit der geplanten Brics-Entwicklungsbank einen guten Schritt vorankommen, sagte Maite Nkoana-Mashabane, die südafrikanische Ministerin für Internationale Beziehungen.

Konkurrenz zum IWF und der Weltbank

Es ist eine Kampfansage an die alte Weltordnung. Mit einer eigenen Entwicklungsbank wollen die Brics-Länder ihren eigenen Einfluss stärken und damit eine Konkurrenz zu Internationalem Währungsfonds und Weltbank aufbauen. In diesen geben die alten Mächte USA und Europa den Ton an.

Sie lassen sich viel Zeit dabei, aufstrebenden Mächten wie China mehr Mitspracherecht zu geben – obwohl sie das eigentlich versprochen hatten.

Die neue Entwicklungsbank der Brics-Staaten, so der Plan, soll Infrastruktur- und Entwicklungsprojekte finanzieren. Im Ansatz sei dies eine gute Idee, findet Peter Wahl, Finanzexperte von der Entwicklungsorganisation Weed: «Geld genug haben sie, man denke nur an die Währungsreserven Chinas. So gesehen könnte das eine sehr potente Bank werden.»

Die Frage sei allerdings, ob die Brics-Länder ihre grossen Interessengegensätze überbrücken und sich zum Beispiel darauf einigen könnten, nach welchen Kriterien die Darlehen vergeben werden.

Grosse Unterschiede

Die Brics-Länder sind sehr verschieden. China und Indien, Brasilien und Russland haben zwar wirtschaftlich allesamt mächtig aufgeholt, politisch eint sie aber nur ihre Opposition gegen die alten Mächte.

In vielem anderen sind sie Konkurrenten .So streiten sich nicht nur um Rohstoffe, sondern auch um den Sitz der geplanten Entwicklungsbank, der in Moskau, Shanghai oder Kapstadt angesiedelt sein könnte.

(lin;schl)