Britische Regierung auf dem Prüfstand

Wie zufrieden sind die Engländer mit ihrer Regierung? Kommunalwahlen in über 35 Regionen der Insel werden die Antwort liefern. Gespannt blickt man auf das Abschneiden der europakritischen UK Independence Party.

Wahltag ist Zahltag – dieser Spruch gilt für die Regierungskoalition der konservativen Tories und Liberaldemokraten in Grossbritannien.

In mehr als 35 Regionen Englands sowie im walisischen Anglesey werden über 2300 Sitze in Gemeinde- und Stadträten neu besetzt. Die Wahl gilt als wichtiger Stimmungstest für die Regierung in London.

Beobachter rechneten mit Verlusten für die Tories von Premierminister David Cameron, die sozialdemokratische Labour-Partei und auch für die Liberaldemokraten.

Ein Mann verlässt das Wahllokal.

Bildlegende: Eine Wählerumfrage des Umfrageinstituts ComRes deutet auf dramatische Erfolge der UK Independence Party hin. Reuters

Zuwachs für Europa-Kritiker

Mit Spannung wird das Ergebnis für die rechte und europakritische Partei UK Independence Party (UKIP) erwartet. Hier wird ein Zulauf prognostiziert. Auch Cameron hatte zugegeben, dass die Tories Stimmen an die Partei mit dem Europaabgeordneten Nigel Farage an der Spitze verlieren könnten.

Neben den Kommunalwahlen findet zudem die Wahl des Nachfolgers von David Miliband im britischen Unterhaus statt. Der frühere Aussenminister hatte vor einigen Wochen seinen Rückzug aus der Politik angekündigt.

Die Wahllokale sind noch bis zum späten Abend geöffnet. Erste Ergebnisse werden am Freitag erwartet.