Brüderpaar «investiert» Rekordsumme in nächsten US-Präsidenten

Die konservativen US-Politspender Charles und David Koch wollen mit 900 Millionen Dollar in den nächsten US-Wahlkampf eingreifen. Ihr Einfluss auf die US-Politik steigt stetig an.

Wirtschaftsmagnat David Koch bei einer Gala in New York im Mai 2014

Bildlegende: Investition mit Rendite? Die Gebrüder Koch (im Bild David) wollen den nächsten US-Präsidenten ins Amt hieven. Reuters/ARCHIV

Grosse Beträge sind üblich, wenn die Gebrüder Koch in der Politik mitmischen. Seit Jahrzehnten greifen sie tief in die Schatulle, um konservative Anliegen und Kandidaten zu unterstützen.

Doch ihre Ankündigung, in den nächsten Wahlen gegen 900 Millionen Dollar zu investieren, bricht alle bisherigen Rekorde. Diesen Betrag haben sie an einem Treffen ihres politischen Spendenetzwerkes in Aussicht gestellt.

Grossinvestoren der US-Politik

Die Gebrüder Koch sind mit ihrer Beteiligungsfirma Koch Industries reich geworden, einem Konglomerat aus Öl-, Chemie und Bergbaubeteiligungen. Ihr geplanter finanzieller Einsatz in den US-Wahlen 2016 übertrifft die bisherigen Wahlkampfgelder der offiziellen Parteien. Die republikanische sowie die demokratische Partei haben im letzten Präsidentschaftswahlkampf je rund 700 Millionen Dollar ausgegeben.

Charles und David Koch erreichen damit ein finanzielles Gewicht, das vergleichbar ist mit dem der Parteien. Ihr Einfluss wächst: Fünf voraussichtliche Präsidentschaftskandidaten der Republikaner waren an ihrem Treffen anwesend.