Wahl in Hongkong Carrie Lam ist neue Regierungschefin

Vor dem Kongresszentrum in Hongkong protestieren die Menschen gegen das Wahlverfahren.

Bildlegende: Hunderte prodemokratische Demonstranten wehren sich gegen das umstrittene Wahlsystem Hongkongs. ZVG

  • Carrie Lam ist die neue Regierungschefin der Sonderverwaltungsregion Hongkong.
  • Die Wahl wurde überschattet von prodemokratischen Demonstrationen.
  • Das Verfahren ist umstritten, weil nicht die Hongkonger Bevölkerung, sondern ein Peking-freundliches Wahlgremium über die neue Regierungschefin bestimmt.

Überschattet von Protesten hat in Hongkong ein Peking-freundliches Wahlkomitee die bisherige Verwaltungschefin Carrie Lam zur neuen Regierungschefin der Sonderverwaltungsregion Chinas gemacht. Die 59-jährige Wunschkandidatin Pekings erhielt am Sonntag mit mehr als 600 Stimmen erwartungsgemäss die Mehrheit, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Wahl gilt als «Schwindel»

Polizisten in Leuchtwesten drängen die Demonstranten zurück.

Bildlegende: Polizisten sicherten das Kongresszentrum vor den wütenden Demonstranten. ZVG

Die Wahl ist umstritten: Denn bestimmen darf nicht die Hongkonger Bevölkerung, sondern ein Peking-freundliches Wahlgremium. Nicht alle wollen sich das gefallen lassen. Anhänger der oppositionellen Regenschirm-Bewegung veranstalteten ihre eigene Wahl. Hunderte prodemokratischer Demonstranten mit dem Studentenführer Joshua Wong an der Spitze durchbrachen eine Polizeisperre.

Sie wurden aber schliesslich von einer Kette von Sicherheitskräften vor dem Kongresszentrum aufgehalten. Es gab ein heftiges Gerangel zwischen Demonstranten und Polizisten. Auf Plakaten beklagten die Aktivisten «Wahlschwindel» und riefen: «Wir wollen allgemeines Wahlrecht.»

China: Ein Land, zwei Systeme

Die frühere britische Kronkolonie Hongkong gehört seit knapp 20 Jahren als Sonderverwaltungsregion zur Volksrepublik China. Die Wirtschafts- und Finanzmetropole wird seit der Rückgabe am 1. Juli 1997 nach dem Grundsatz «ein Land, zwei Systeme» regiert.

Vor dem Kongresszentrum in Hongkong protestieren die Menschen gegen das Wahlverfahren.

Bildlegende: Hunderte prodemokratische Demonstranten wehren sich gegen das umstrittene Wahlsystem Hongkongs. ZVG

Hongkong hat eine eigene Währung und ist Mitglied internationaler Organisationen. China übernimmt die Aussen- und Verteidigungspolitik. Allerdings erlaubt die kommunistische Führung in Peking immer noch keine freien Wahlen, obwohl diese in Aussicht gestellt worden waren.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  •  Carrie Lam (Mitte) ist die neue Regierungschefin von Hongkong.

    Neue Hongkonger Regierungschefin: Wer ist Carrie Lam?

    Aus Echo der Zeit vom 26.3.2017

    Begleitet von Protesten auf der Strasse ist in Hongkong die 59-jährige Carrie Lam zur neuen Regierungschefin gewählt worden.

    Da die Zentralregierung in Peking keine freien Wahlen zulässt, haben rund 1200 Mitglieder der Wirtschaftselite und anderen Interessengruppen das Spitzenamt in der früheren britischen Kronkolonie bestimmt.

    Martin Aldrovandi