Zum Inhalt springen

International Chronologie: Schwere Unfälle in türkischen Kohlegruben

In der Türkei ereignen sich immer wieder schwere Grubenunglücke. Mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen gelten häufig als Ursache. Ein Überblick:

Zahlreiche Menschen auf Platz stehend, Ambulanz-Fahrzeuge
Legende: Noch ist unklar, wie viele Menschen beim neusten Grubenunglück in der Türkei ums Leben kamen. Reuters
  • Januar 2013: In einem Bergwerk der Schwarzmeerstadt Kozlu kommen bei einer Methangas-Explosion mindestens acht Arbeiter ums Leben.
  • Mai 2010: Im Norden der Türkei sterben bei einer schweren Explosion unter Tage mindestens 30 Männer.
  • Juni 2006: In einer privat betriebenen Kohlenmine tötet eine Grubengas-Explosion in der westlichen Provinz Balikesir 17 Arbeiter.
  • März 1995: Nahe der zentralanatolischen Stadt Sorgun brechen Rettungsmannschaften die Suche nach 30 in der Tiefe verschütteten Bergarbeitern ab.
  • 1992: Bei einem der schwersten Grubenunglücke in der Geschichte der Türkei kommen im Kohlerevier Zonguldak am Schwarzen Meer 263 Bergleute ums Leben.