Zum Inhalt springen

Header

Video
Proteste gegen «Green Pass» in italienischen Städten
Aus Tagesschau vom 15.10.2021.
abspielen
Inhalt

Coronamassnahmen in Italien Proteste gegen «Green Pass» in italienischen Städten

Am Tag eins mit «3G» für Millionen Beschäftigte in Italien kam es zu vereinzelten Protesten. Das erwartete Chaos blieb aber aus.

Wer in Italien zur Arbeit will, muss ab heute geimpft, getestet oder genesen sein und dies mit einem Zertifikat, dem «Green Pass», beweisen. Von der umstrittenen Coronaregel sind 23 Millionen Beschäftigte in allen Branchen betroffen.

Wie erwartet kam es am Tag der Einführung des Corona-Zertifikats zu Protesten, wobei das befürchtete Chaos ausblieb. An den wichtigsten Häfen in Triest und Genua streikten nach Medienangaben Hunderte von Arbeitern und versuchten, die Zugänge zu blockieren. Der Verladebetrieb wurde aber nicht entscheidend beeinträchtigt.

Blockade-Aktionen und Kundgebungen

In etlichen Städten versuchten Demonstranten, Strassen oder Plätze zu blockieren und den Verkehr aufzuhalten. Die Polizei konnte solche Ansammlungen aber auflösen.

«Die ganz grossen Proteste, auch gewalttätige wie letzten Samstag in Rom, sind heute in Italien ausgeblieben», so SRF-Korrespondent Philipp Zahn. Die Häfen in Triest und in Genua hätten normal funktioniert.

Legende: Menschen protestieren gegen die Zertifikatspflicht am Arbeitsplatz. Zu groben Ausschreitungen kam es jedoch nicht. Reuters

Die Angst vor Störungen sei aber begründet gewesen, so Zahn: Die Hafenarbeiter in Triest haben mit nur 60 Prozent eine relativ niedrige Impfquote im nationalen Vergleich: «Die Hafenarbeiter haben sich sinnbildlich für die rund vier Millionen beschäftigten Italiener auf die Strassen gestellt, die nicht geimpft sind.» Der Streit dreht sich neben der Impfung auch um die Frage der Kostenübernahme der Covid-Tests.

Zertifikatspflicht im Homeoffice

Box aufklappen Box zuklappen

Einige Unternehmen verlangen den «Green Pass» gar im Homeoffice. Möglich macht es das Gesetz. Das «Smart Working», so wird das Homeoffice in Italien genannt, ist eine Arbeitsorganisation des Betriebs. Das bleibt so, auch wenn das Arbeiten von daheim gut funktioniert hat. «Wer sich nicht impfen oder testen lassen will, kann nicht von seinem Arbeitgeber verlangen, dass er dafür im Homeoffice arbeitet. Im Gegenteil: Wer sich ohne ‹Green Pass› präsentiert, bekommt seinen Arbeitstag nicht bezahlt», erläutert Philipp Zahn.

Auch politischen Protest gegen die Zertifikatspflicht gab es in den vergangenen Wochen. Dieser stammte vor allem aus dem rechten Lager von den Fratelli d'Italia und auch von Salvinis Partei. Im Moment halten sich beide Parteien etwas zurück.

Zurückhaltung wegen bevorstehenden Wahlen

Das könnte mit den kommenden Stichwahlen in vielen Städten und Gemeinden zusammenhängen, vermutet Zahn. «Da sieht es für Mitte-Rechts momentan nicht sehr gut aus.» Die Rechtsnationalen hätten gemerkt, dass sie mit dem Thema Covid in der italienischen Öffentlichkeit nicht punkten.

Die Exponenten der neofaschistischen Nuova Forza sitzen in Untersuchungshaft. Sie sorgten vor einer Woche in Rom für Schlagzeilen. Man erwarte also auch vonseiten der Forza Nuova und anderen extremistischen Kräften in Italien nicht, dass sie noch einmal versuchen, auf den Zug aufzuspringen oder womöglich in der Öffentlichkeit zu randalieren.

Video
Aus dem Archiv: Schwere Ausschreitungen bei Coronademo in Rom
Aus News-Clip vom 10.10.2021.
abspielen

Rendez-vous, 15.10.2021, 12:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen