Fifa entlässt Ethiker Borbély «Dahinter stecken rein politische Gründe»

Cornel Borbély ist erschüttert. Noch gestern habe die Fifa in den Medien seine Wiederwahl als Chefermittler der Ethikkommission unterstützt.

SRF News: Haben Sie mit Ihrer Absetzung von der Spitze der Fifa-Ethikkommission gerechnet?

Cornel Borbély: Wir haben durch die Medien erfahren, dass wir nicht wieder für eine Wahl aufgestellt werden. Bisher hat die Fifa kommuniziert, sie unterstütze unsere Wiederwahl. Wir waren überrascht und erwarten auch von der Fifa Fairplay.

Es hat aber Gerüchte in diese Richtung gegeben. Trotzdem waren Sie überrascht?

Bis gestern hat die Fifa in den Medien kommuniziert, sie unterstütze die Kandidatur von Hans-Joachim Eckert und meine voll. Umso überraschter waren wir, als wir erfahren mussten, dass fast alle Mitglieder der Ethik-Kammer ausgetauscht werden.

Was steckt Ihrer Meinung nach hinter dem Entscheid der Fifa?

Das wissen wir nicht. Wir haben von der Fifa keine Begründung erhalten. Insbesondere auf Grund der sehr guten bis hervorragenden Arbeit der Ethikkommission kann hier nur spekuliert werden. Es muss aber gefolgert werden, dass es rein politische Gründe sind.

Welche Folgen könnte der Schritt für die Fifa haben?

Die Ethikkommission war die wichtigste Stütze der Fifa im Reformprozess. Wenn man nun fast die ganze Kommission von heute auf morgen absetzt, dann wird der Reformprozess gestoppt und um Jahre zurückgeworfen.

Das Gespräch führte Denise Schmutz.