Zum Inhalt springen

Streichpläne beim UNO-Budget Deutliche Worte des UNO-Generalsekretärs

Antonio Guterres warnt die USA davor, die Mittel für die Vereinten Nationen zu kürzen. Andere könnten das Vakuum füllen.

  • US-Präsident Donald Trump hat eine radikale Kürzung der Mittel für die Vereinten Nationen angekündigt.
  • UNO-Generalsekretär Antonio Guterres warnt nun, dass andere Staaten an die Stelle der USA treten könnten.
  • Laut Guterres sind dies beipsielsweise Russland, China, Saudi Arabien, die Türkei und der Iran.

Die USA sind der grösste Geldgeber der Vereinten Nationen und Mitglied im Sicherheitsrat. Bisher war der amerikanische Einfluss im Rahmen der UNO stark. Das könnte sich jetzt ändern.

Platz für andere Player?

Die angekündigte Kürzung der Budgets für Diplomatie und Entwicklungshilfe sorgt für Kritik bei UNO-Generalsekretär Antonio Guterres. Am Dienstag betonte er, dass er versuche, die USA vom Wert der internationalen Zusammenarbeit zu überzeugen.

Entwicklungspolitik, Aussenpolitik und die Finanzierung von Organisationen wie den Vereinten Nationen sei auch im Interesse der Amerikaner. Ein Rückzug der USA aus den Vereinten Nationen könne zur Folge haben, dass andere Staaten – wie Russland, China, Saudi Arabien, die Türkei und der Iran – das Vakuum füllen und ihren Einfluss ausweiten.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Sollen Sie ganz Austreten auch aus dem Sicherheitsrat. Man sollte auf die Bedürfnisse der Amerikaner eingehen, sie die mauer bauen lassen. Und ganz auf Handel mit Ihnen Verzichten. Sie sollen für sich hinter der mauern ihr eigenes Paradies erschaffen. So haben wir mehr Frieden und sie Ihre eigene Welt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christa Wüstner (Saleve2)
      Sie haben noch vergessen, die Türkei könnte dann den Platz übernehmen! Ich bin der Meinung, Trump provoziert und droht, um den ganzen Laden Etwas aufzurütteln. Er wird gewisse Forderungen stellen. Warten wir sein Statement mal ab. Und Russland schweigt, wie immer. Heute Morgen in der Prawda, keinerlei konkrete Stellungnahme.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuela Fitzi (Mano)
    Dies ist kein Argumentarium, sondern Erpressung. Passend ausgedrückt: Psychoterror. Genau das, wo Trump das Übersetzungsgerät vom Ohr nimmt. ;) Die UNO ist mit / ohne USA je länger desto mehr in einer Abwärtsspirale: Es sind immer mehr hilfebedürftige und die UNO bettelt mangels anderer Ideen nur noch um mehr Geld, doch die Spendensumme verringert sich Jahr für Jahr. So ist nur die Frage der Zeit, bis die UNO sich genannten Ländern prostituiert. So wird vom Sicherheitsrat eine Tragikomödie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen