Zum Inhalt springen

Britische Kommunalwahlen Deutlicher Sieg der Konservativen

Legende: Video Konservative legen bei Kommunalwahl klar zu abspielen. Laufzeit 1:06 Minuten.
Aus Tagesschau vom 05.05.2017.

Bei den Kommunalwahlen in Grossbritannien hat die Konservative Partei (Tories) von Premierministerin Theresa May deutlich gewonnen. Nach Auszählung aller 88 Wahlkreise gewannen die Tories 1900 Sitze – 558 mehr als bei den letzten Wahlen. Die oppositionelle Labour-Partei musste dagegen schwere Verluste hinnehmen, ebenso die rechtspopulistische United Kingdom Independence Party (Ukip).

  • Insgesamt gingen 28 von 88 Wahlkreisen an die Konservativen (Tories) mit insgesamt 1900 Sitzen (+558).
  • Die Labour-Partei gewann nur 9 Wahlkreise, mit 1151 Sitzen (‑320).
  • Die besonders EU-freundlichen Liberaldemokraten erreichten 441 Mandate (‑37).
  • Die EU-feindliche Ukip verlor alle ihre bisherigen 114 Mandate und gewann lediglich einen neuen Sitz.
  • Die Schottische National-Partei (SNP), die für ein Referendum über die Unabhängigkeit von Grossbritannien eintritt, kam auf 431 Sitze (+31). In Schottland erreichten aber auch die Konservativen den stärksten Zuwachs auf 276 Sitze (von zuvor 164).

Bei den Kommunalwahlen in England, Wales und Schottland.standen 4851 Sitze in Gemeindeparlamenten zur Wahl. In sechs Ballungsgebieten wurde zum ersten Mal der Posten eines regionalen Bürgermeisters vergeben, darunter in den Grossräumen Birmingham, Manchester und Liverpool.

Legende: Video Henriette Engbersen zu den Kommunalwahlen abspielen. Laufzeit 2:00 Minuten.
Aus Tagesschau vom 05.05.2017.

Stimmungstest für May

Trotz der hervorragenden Ergebnisse bei den Kommunalwahlen wollte sich Regierungschefin Theresa May nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Sie und ihr Team würden «nichts als sicher annehmen». Dazu stehe «zu viel auf dem Spiel», sagte sie mit Blick auf die vorgezogenen Parlamentswahlen vom 8. Juni. Es gehe darum, den Kampf für den besten Ausstieg aus der EU fortzusetzen.

Labour-Parteichef Jeremy Corbyn räumte die Niederlage seiner Partei ein. Labour stehe nun vor einer «Herausforderung historischen Ausmasses». «Wir haben fünf Wochen, um die Parlamentswahl zu gewinnen, damit wir Grossbritannien grundlegend verändern können», fügte er hinzu. In den Umfragen liegt Labour 20 Prozentpunkte hinter den Konservativen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom rosen (tom rosen)
    Bye, bye EU! Sehr cool, Frau May. Scheiden tut weh, fragt sich nur wem. Oft beiden, Meist aber dem, der verlassen wird weit mehr. Wird auch hier so sein. Meine alten Bekannten aus alten Investment-Zeiten in London reiben sich alle schon wie verrückt die Hände und stehen in den Startblöcken für eine der grössten Geldverdien-Rally der Geschichte. Und alle, die Steuern sparen wollen, lernen wieder fleissig englisch. Schön, dass das sogar die einfachen Leute in GB mittlerweile begreifen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von rosi gantenbein (lara croft)
    Well done, Mrs. May...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen