Zum Inhalt springen
Inhalt

Deutschland erwartet Einigung SPD und Union ringen weiter um Koalition

SPD-Chef Martin Schulz von hinten in einem gläsernen Lift.
Legende: Zähe Verhandlungen: Die Frist, die sich die Parteien für die Koalitionsgespräche gesetzt haben, musste mehrfach verschoben werden. Reuters
  • Am Sonntag hätte der Koalitonsvertrags zwischen CDU, CSU und SPD stehen sollen. Nun musste zweimal verlängert werden und ein Ende der Verhandlungen ist noch nicht absehbar.
  • SPD und Union konnten sich zwar in einigen Punkten annähern, sie ringen aber weiterhin um Kompromisse in der Gesundheits- und die Arbeitsmarktpolitik. Auch um die Ressortverteilung wird noch gefeilscht.
  • Trotz der anhaltenden Differenzen betonten alle Seiten, sie wollten die Gespräche spätestens am Mittwochmorgen abschliessen. Andreas Rinke, politischer Chefkorrespondent der Agentur Reuters, sagt zu Radio SRF: «Die meisten Journalisten und alle Politiker, mit denen ich im Laufe der Nacht gesprochen habe, gehen davon aus, dass es eine Einigung geben wird.»
  • Sollte ein Koalitionsvertrag zustande kommen, bedeutet das noch nicht, dass die neue Regierung steht. Die Basis der SPD müsste zuerst noch über den Vertrag abstimmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franco Caroselli (FrancoCaroselli)
    Schon lustig. Am Morgen bedenke ich im Chat, den Aufstieg und Fall der Parteibossen oder Machtansprüche der Parteimitglieder. Am Mittag liest und hört, dass Schulz Aussenminister werden soll und Seehofer der Heimatminister. Was ist denn das für ein Posten? Ich vermute, sie haben sich vor dem Fall, ( anders gesagt Rücktritt) mirakulös gerettet. Heimatminister.......??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beatrice Mayer (signorinetta)
    Es ist ein Stück weit eine Inszenierung, um der Bevökerung zu zeigen, wie hart man für sie arbeitet.. Wolfgang Bosbach
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Schmidlin (Querenlife)
    Liebe europäische Mitbürger, wir arbeiten an der stabilsten Regierung aller Zeiten. Wir arbeiten an Lösungen für die nächsten 48 Jahre damit die weiteren 11 GroKo dann nicht nochmals verhandeln müssen. Ich wünsche einen schönen Tag Gruss, Merkel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen