Zum Inhalt springen

Deutschland hat gewählt Wirbel um Steinbrücks Putzfrau

Der eher laue Wahlkampf in Deutschland gewinnt nicht an Fahrt, sondern verliert an Niveau. Ein Unbekannter versucht seit zwei Wochen Peer Steinbrück zu erpressen. Der SPD-Kanzlerkandidat soll eine illegale Putzfrau beschäftigt haben. Steinbrück reagierte prompt.

Die SPD bestätigte einen Bericht der «Bild»-Zeitung, wonach dem Ehepaar Steinbrück vorgeworfen werde, vor 14 Jahren eine Putzfrau illegal beschäftigt zu haben. Der Täter drohte damit, dies öffentlich zu machen, wenn Steinbrück nicht auf seine Kandidatur verzichte.

Polizei und Staatsanwaltschaft in Bonn nahmen Ermittlungen gegen den unbekannten Täter wegen Nötigung auf. Steinbrück hatte sich am Freitag an das Bundeskriminalamt (BKA) gewandt.

Rückendeckung von Gabriel

Das Ehepaar Steinbrück bestreitet die anonymen Anschuldigungen. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sich empört über einen Erpressungsversuch gegen ihn gezeigt. Er habe Anzeige erstattet, da es sich um einen strafrechtlich relevanten Vorgang handle, sagte Steinbrück.

Was er bislang im Wahlkampf erlebt habe, gehe weit über das hinaus, was akzeptabel sei. «Dass dazu ein Erpressungsversuch gehört, ist jenseits meiner Vorstellungskraft gewesen.»

Rückendeckung erhielt Steinbrück von SPD-Chef Sigmar Gabriel. Der hat den Erpressungsversuch gegen SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wegen einer angeblich schwarz beschäftigten Putzfrau als «Schmutzkampagne» angeprangert. «Dieser Erpressungsversuch ist bisher der absolute Tiefpunkt in diesem Wahlkampf», sagte er.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Petra von Mayerhofen, Rüdesheim
    h.anni, ich möchte noch eines hinzufügen. wenn es um Schweizer Themen geht halte ich mich selbstverständlich zurück,. Da habe ich rein garnichts zu suchen, Aber , ich bin nun mal Deutsche und ich wehre mich natürlich über gewisse Beurteilungen die oft so nicht stimmen wie sie hier dargestellt werden.Sie würden es sicher genau so machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Petra von Mayerhofen, Rüdesheim
    h.anni, wenns sein soll, treffen wir uns tatsächlich mal, ich bin sehr oft in der Schweiz, habe Bekannte dort. Schweizer wohlgemerkt, ansonnsten mal in der Drosselgasse. Eine Schweizer Touristin sagte mir kürzlich, die Deutschen sind ja viel netter als man ihnen nachsagt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Petra von Mayerhofen, Rüdesheim
    h. anni zürich Haben Sie schon mal so fiese Kommentare von Deutschen über Schweizer gehört?????? Eher nicht. Übrigens , wir hatten einen sonnigen Sonntag in der Drosselgasse. Ein Besuch lohnt sich allemal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von h. anni, zürich
      @von.. Ja, ich habe sogar schon viel hässlicheres gehört und zwar hier auf dem SRF-Blogg. Sehen sie, ich nehme mir die Freiheit heraus, zu sagen, was ich denke. Was ich aber NIE machen würde, wäre, meine Kritiken an D auf einem deutschen Blogg kundzutun, denn da habe ich nichts zu suchen, oder besser gesagt, nichts zu schreiben. So sehe ich das. Übrigens finde ich es wunderbar, dass sie schönes Wetter hatten und wer weiss, vielleicht komme ich tatsächlich mal nach Rüdesheim auf einen Kaffee ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen