Zum Inhalt springen
Inhalt

Suche nach MH370 eingestellt Die grössten Rätsel der Luftfahrtgeschichte

MH370 ist nicht das einzige Flugzeug, das vom Radar verschwand. Auch diese Flugzeugunglücke sind bis heute ungeklärt.

  • 1. 2014: MH370 – der mysteriöseste Fall der Flugzeuggeschichte

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines ist unterwegs von Kuala Lumpur nach Peking, als sie plötzlich vom Radar verschwindet. Seither fehlt vom Flugzeug und den 239 Menschen an Bord jede Spur. Es kursieren diverse Verschwörungstheorien, was mit der Boeing passiert sein soll. 2017 wird die Suche eingestellt.

    Auf einem Flugzeugplakat haben Angehörige Botschaften verewigt.
    Legende: Reuters
  • 2. 2014: Auf der Suche nach der Wahrheit um MH17

    Es ist eines der grössten Kriegsverbrechen der neueren Zeit – und bis heute nicht aufgeklärt. Am 17. Juli 2014 wird der Malaysia-Airlines-Flug MH17 über der Ostukraine abgeschossen. Alle 298 Insassen sterben. Seither herrscht ein Propagandakrieg: Wer hat die tödliche Rakete abgefeuert?

    Ein Mann inspiziert ein Wrackteil
    Legende: Reuters
  • 3. 2009: Rätselhafte Flugzeugkatastrophe über dem Atlantik

    Der Air France Flug 447 stürzt unterwegs von Rio de Janeiro nach Paris in der Nacht auf den 1. Juni 2009 über dem Atlantik ab. Alle 228 Insassen kommen ums Leben. In mehreren Such-Phasen wird vier Jahre lang nach dem Wrack und der Unglücksursache gesucht. 2012 kommen die Ermittler zu ihrem Abschlussbericht: Er belastet die Piloten. Sie sollen falsch reagiert und die Kontrolle verloren haben, als Eiskristalle den Geschwindigkeitsmesser blockierten und der Autopilot aussetzte.

    Die Blackbox des Flugzeugs auf dem Meeresgrund.
    Legende: Reuters
  • 4. 1962: Die verschwundene Flying Tiger Line

    Die Flying Tiger Line ist mit 96 Soldaten und 11 Besatzungsmitgliedern unterwegs von Kalifornien nach Saigon, Südvietnam. Sie erreicht jedoch nie ihr Ziel, ein Notruf geht nie ein. Die Besatzung eines liberianischen Tanklasters berichtet zwar von einem gewaltigen Feuerball über dem Pazifik. Sonst weiss jedoch niemand etwas über den Verbleib der Maschine.

    Ein Flugzeug der Linie Flying Tiger steht auf einem Rollfeld.
    Legende: Wikipedia, RuthAS
  • 5. 1957: Der verunglückte Clipper

    1957 verunglückt eine Boeing 377 auf dem Pan-Am-Flug 7 von San Francisco nach Honolulu, Hawaii. Sechs Tage später bergen Schiffe der US Navy 19 Opfer und treibende Trümmer. Das Wrack wird nie gefunden, die Unfallursache bleibt ungeklärt.

    Ein «Clipper» der Pan American Line
    Legende: Wikipedia
  • 6. 1947: Star Dust im Gletscher eingefroren

    Der Star Dust der British South American Airways verschwindet auf dem Flug von Buenos Aires nach Santiago de Chile. Erst 1998 gibt schmelzendes Gletschereis das Wrack frei: Die Maschine ist wohl wegen schlechten Wetterverhältnissen abgestürzt und wurde unter einer Lawine begraben.

    Die Maschine Star Dust
    Legende: Wikipedia
  • 7. 1945: Flight 19 – der Mythos Bermudadreieck entsteht

    Am Nachmittag des 5. Dezembers 1945 brechen fünf Torpedobomber vom Typ Avenger von ihrer Basis in Fort Lauderdale in Florida auf. Wenige Stunden später ist Flug 19 spurlos verschwunden. Man findet weder Wrackteile noch Leichen. Tragisch: Auch ein Suchflugzeug geht verloren. 27 Männer verlieren ihr Leben.

    Ein Torpedobomber des Types TBF Avenger in der Luft
    Legende: Getty Images

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jacqueline Zwahlen (Jacqueline Zwahlen)
    Vor etwa zwei Wochen hat die Amsterdamer Polizei zwei niederländischen Journalisten, die in der Ostukraine recherchiert und am Absturzort der MH17 Wrackteile aufgesammelt haben, sämtliches Material abgenommen: Laptops, Fotos, Videos mit Zeugenaussagen. Die Journalisten Beck und Spekkers beschuldigen die niederländischen Behörden der Fahrlässigkeit hinsichtlich der Ermittlungen zur MH17-Katastrophe. An der Absturzstelle sollen noch viele Wrackteile herumliegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Müller (MM40)
    @SRF fehlt da nicht noch amelia earhart die als erste Frau die Welt alleine umrunden wollte und dann spurlos verschwand?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen