Die Mafia erpresst Italiens Gemeindepolitiker

Aufgeschlitzte Reifen, ausgebrannte Autos, Morddrohungen: Italiens Lokalpolitiker sind ins Visier der Mafia geraten. Was viele bereits vermuteten, bestätigt nun ein Untersuchungsbericht des italienischen Parlaments.

Mit der Wirtschaftskrise ist auch die Zahl der Drohungen gegenüber Gemeindepräsidenten und die Zahl der Brandstiftungen und Bombenanschläge auf öffentliche Gemeindeeinrichtungen gestiegen. Zu diesem Schluss kommt der Untersuchungsbericht des italienischen Parlaments. 2013 waren es jeden Monat bereits 75 registrierte Fälle, im vergangenen Jahr wurden dann jedoch schon jeden Monat deren hundert gemeldet.


Neuer Mafiadruck in Italien

5:45 min, aus SRF 4 News aktuell vom 04.03.2015

Die Handschrift der Mafia sei zwar leicht zu entziffern, aber der Auftraggeber nur schwer zu fassen. Der Parlamentsbericht listet denn auch bloss jene Fälle auf, die Gemeindepolitiker zur Anzeige brachten.

Die Dunkelziffer ist naturgemäss höher. Wieviele Gemeindepolitiker sich dem Druck gebeugt und kooperiert haben oder gar zurückgetreten sind, bleibt im Dunkeln.

Meist geht es bei den Einschüchterungen um Baugenehmigungen oder um die Vergabe öffentlicher Aufträge durch die Gemeinden. Mit der Krise sei die Zahl der öffentlichen Ausschreibungen gesunken und der Kampf darum, sie zu ergattern, dementsprechend härter geworden, so der Bericht. Italiens Innenministerium reagierte auf die Veröffentlichung und sicherte den Gemeinden jetzt mehr Unterstützung zu. Denn: Mit der Gefährdung der Gemeinden gefährde die Mafia auch Italiens Demokratie.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Ein Tourismuskomplex in Brancaleone in Kalabrien. Das Bild hat die italienische Finanzpolizei zur Verfügung gestellt, nachdem sie die Anlage vor einem Jahr beschlagnahmt hatte.

    Mafia-Besitz - konfisziert, aber nur ein bisschen

    Aus Echo der Zeit vom 6.1.2015

    Seit den 1980er-Jahren beschlagnahmt der italienische Staat nach der Verhaftung von Mafiosi deren Güter - eines der effizientesten Instrumente im Kampf gegen die organisierte Kriminalität. Stichproben zeigen aber, dass viele der konfiszierten Güter immer noch in den Händen von Mafia-Clans sind.

    Massimo Agostinis

  • Mafia, Macht und Machenschaften

    Aus BuchZeichen vom 7.12.2014

    BuchZeichen führt uns nach Sizilien. Ins Land der Mafia. Ins Land der Korruption. Aber auch ins Land, das eine lange Tradition im Kampf gegen das organisierte Verbrechen hat. Auch mit dem Mittel der Literatur.