Terror in London Die meisten Festgenommenen sind wieder frei

Nach der Attacke in London verhaftete die Polizei elf Verdächtige. Nun ist die Mehrheit der Personen wieder frei.

Video «FOKUS: London nach dem Attentat» abspielen

FOKUS: London nach dem Attentat

4:28 min, aus 10vor10 vom 23.3.2017

  • Vier Tage nach dem Terroranschlag vor dem britischen Parlament ist ein Grossteil der Verdächtigen wieder auf freiem Fuss.
  • Nach der Attacke am Mittwoch mit fünf Toten und 50 Verletzten hatte die Polizei elf Menschen festgenommen.

Neun sind inzwischen wieder auf freiem Fuss, wie Scotland Yard mitteilte. Zwei Männer aus Birmingham, 58 und 27 Jahre alt, blieben zunächst in Polizeigewahrsam. Sie werden verdächtigt, eine terroristische Straftat vorbereitet zu haben.

Scotland Yard bittet um Mithilfe

Zwei Frauen aus Manchester und London, 32 und 39 Jahre alt, wurden auf Kaution freigelassen; gegen sie wird weiter ermittelt. Gegen sieben weitere zunächst Festgenommene lag kein Verdacht mehr vor.

Scotland Yard bat die Bevölkerung bei den weiteren Ermittlungen um Mithilfe. Die Behörde publizierte den Geburtsnamen des Täters. Er verwendete wohl noch eine Reihe weiterer Namen.

Der Täter hatte am Mittwochnachmittag auf der Westminster-Brücke mit seinem Auto Fussgänger angefahren und dabei eine 43-jährige Britin und einen 54-jährigen Touristen aus den USA getötet. Anschliessend erstach er einen 48-jährigen Polizisten vor dem Parlament, bevor ihn die Polizei erschoss. Ein bei dem Anschlag schwer verletzter 75-Jähriger starb am Donnerstagabend im Spital.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Anschlag in London: Weitere Festnahmen

    Aus Tagesschau vom 24.3.2017

    Nach dem Anschlag in London hat die britische Polizei zwei weitere Personen verhaftet. Ein weiterer Mann ist seinen Verletzungen erlegen. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf fünf, inklusive des Attentäters.

  • FOKUS: London nach dem Attentat

    Aus 10vor10 vom 23.3.2017

    Es ist inzwischen ein trauriges Ritual: Erst der Anschlag, der Schock, dann der öffentliche Aufruf: Wir stehen zusammen, wir lassen uns nicht unterkriegen. Auch in London vermischen sich nach dem Attentat Angst und Kampfgeist.

  • FOKUS: Interview mit dem Terrorismus-Forscher Peter Neumann

    Aus 10vor10 vom 23.3.2017

    Peter Neumann ist einer der renommiertesten Terrorismus-Forscher – seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit internationalem Terrorismus. «10vor10» hat ihn in Brüssel interviewt.

  • Polizeioffiziere vor einem Haus in Birmingham – wo das Auto gemietet worden war, das auf der Westminster-Brücke in London in eine Gruppe von Menschen raste.

    London – Verhaftungen und ein IS-Bekenntnis

    Aus Echo der Zeit vom 23.3.2017

    Der Terroranschlag auf der Westminster-Brücke in London hat vier Menschen das Leben gekostet. Die britischen Antiterror-Einheiten haben nun in London und Birmingham acht Personen verhaftet – und der «Islamische Staat» hat sich zur Tat bekannt.

    Martin Alioth

  • Die Polizei hat die Zahl der Toten von fünf auf vier korrigiert - unter ihnen ist auch der Angreifer. Knapp 30 Verletzte befinden sich noch im Spital.

    Razzien nach dem Anschlag in London

    Aus Rendez-vous vom 23.3.2017

    Nach dem Anschlag in London hat die Polizei sieben Personen festgenommen und mehrere Wohnungen in London und Birmingham durchsucht. Am Mittwoch war vor dem britischen Parlament eine Gruppe von Personen angefahren worden. Später wurde ein Polizist mit einem Messer erstochen.

    Martion Alioth